Glück

Donnerstag, 2. Juli 2015

Siemens Stiftung: Empowering people. Network - Technologies for basic needs

Transparenz schaffen, Wissen teilen, Praxiseinsatz fördern - das sind die wichtigsten Ziele des "empowering people. Network - Technologies for basic needs". Kern des Netzwerks ist eine Datenbank mit einfachen und intelligenten Techniklösungen, die eine nachhaltige Verbesserung der Grundversorgung in Entwicklungsregionen ermöglichen. Es handelt sich dabei um die besten Einreichungen des internationalen "empowering people. Award". Zugleich bietet die Plattform Anwendern, Erfindern, Fachexperten und Organisationen in der Entwicklungszusammenarbeit die Möglichkeit, sich gezielt miteinander zu vernetzen. "Das 'empowering people. Network' ist eine On- und Offline-Plattform, die Anwendern, Sozialunternehmern, Erfindern und Investoren die Möglichkeit zum Dialog bietet. Der Wissenstransfer über Inhalte auf der Internetplattform ist dabei genauso wichtig wie der persönliche Erfahrungsaustausch über erfolgreiche Geschäfts- oder Finanzierungsmodelle", so Rolf Huber, geschäftsführender Vorstand der Siemens Stiftung.

Weitere Informationen:
http://www.presseportal.ch/de/pm/100053550/100758490

Mittwoch, 1. Juli 2015

Ausschreibung BMWi: Kultur- und Kreativwirtschaft - Inhaltlich-redaktionelle Pflege des bestehenden Internetportals

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beabsichtigt, auf der Basis der nachfolgenden Leistungsbeschreibung im Wege eines Offenen Verfahrens (EU-weit) einen Vertrag über die inhaltlich-redaktionelle Pflege des bestehenden Internetportals zur Kultur- und Kreativwirtschaft (www.kultur-kreativ-wirtschaft.de) abzuschließen. Gegenstand des Vertrages ist die inhaltlich-redaktionelle Aktualisierung und Erweiterung des bereits bestehenden Portals. Die dabei zu berücksichtigenden Rahmenbedingungen und die erwarteten Einzelleistungen sind im Nachfolgenden beschrieben.
Die Koalitionsvereinbarung aus der 18. Legislaturperiode "Deutschlands Zukunft gestalten" sieht die Fortführung und Intensivierung der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung vor. In Abstimmung mit Referat Öffentlichkeitsarbeit (LB2) wurde 2010 ein neues Internetportal zur Kultur- und Kreativwirtschaft eingerichtet. Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
21.07.2015 10:59:00 Uhr

Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de/DE/Service/ausschreibungen,did=713586.html

Dienstag, 30. Juni 2015

Abschaffung der Roaming-Gebühren - Strenge Regeln für Netzneutralität

Das Europäische Parlament und die Minister der EU-Mitgliedstaaten haben sich heute (Dienstag) auf einen Kompromiss zum Telekommunikations-Binnenmarkt geeinigt. Damit sollen die Roaming-Gebühren am 15. Juni 2017 fallen und Mobilfunknutzer bei Reisen innerhalb der EU denselben Preis zahlen wie zu Hause. Außerdem werden erstmals strenge Vorschriften für Netzneutralität im EU-Recht verankert, die allen EU-Bürgerinnen und Bürger einen diskriminierungsfreien Zugang zu Internetinhalten garantieren. Ergänzt werden diese Maßnahmen durch eine ehrgeizige Reform der EU-Telekommunikationsvorschriften im Jahr 2016, unter anderen sollen in Zukunft die Funkfrequenzen auf EU-Ebene effektiver abgestimmt werden. Damit die Roaming-Gebühren wegfallen können, muss eine Reihe technischer Voraussetzungen erfüllt sein. Die EU wird die notwendigen Vorbereitungen treffen. Die Kommission setzt alles daran, um diese Voraussetzungen zu schaffen und sicherzustellen, dass der Wegfall der Roaming-Gebühren ab dem ersten Tag wirksam wird. Schon von April 2016 an wird Roaming günstiger: Die Betreiber können auf die national geltenden Tarife nur noch geringe zusätzliche Gebühren erheben, diese betragen (ohne Mehrwertsteuer): 0,05 Euro pro Minute eines Anrufs, 0,02 Euro für jede gesendete SMS und 0,05 Euro pro Daten-MB. Mit den neuen Regeln zur Netzneutralität erhalten Nutzer freien Zugang zu den Inhalten ihrer Wahl, sie werden nicht mehr ungerechterweise blockiert oder ihre Geschwindigkeit gedrosselt; ein bevorzugter Zugang gegen Bezahlung wird verboten.
 
Weitere Informationen:

Montag, 29. Juni 2015

ANNE WYLIE - New CD 'Songs from the Seas' and upcoming concerts

We've been busy writing and arranging songs for a new CD which is well on it's way at this stage and is sounding beautiful. We will be releasing it on October 28th with a concert in Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum and would love to see you there. Below you will find a list of concerts where some of you can hear us this Autumn. At the beginning of next year we will be touring southern Germany and in February we will be up north for a week or so.
Anne Wylie -- Newsletter

Liste der Konzertauftritte

Sa. 18. Juli 2015 20:00 Burg Wäscherschloß D-73116 Wäschenbeuren
Fr. 09. Okt. 2015 20:00 Weserrenaissanceschloß Bevern D-37639 Bevern
Mi. 28. Okt. 2015 20:00 Kronenzentrum D-74321 Bietigheim-Bissingen
Fr. 30. Okt. 2015 20:00 Dreikönigskirche Dresden D-01097 Dresden
Sa. 31. Okt. 2015 20:00 Zitadelle Spandau, Gotischer Saal D-13599 Berlin
So. 01. Nov. 2015 20:00 Festung Mark D-39104 Magdeburg
Do. 19. Nov. 2015 20:00 Dehnberger Hoftheater D-91207 Lauf
Fr. 20. Nov. 2015 20:00 Moritzbastei D-04109 Leipzig
Sa. 21. Nov. 2015 20:00 Franziskanerkloster Festsaal D-07318 Saalfeld

Weitere Informationen:
www.annewylie.com
Anne Wylie bei Folk-Lied-Weltmusik

Sonntag, 28. Juni 2015

VG Bild - Kunst: Meldeschluss Urheber/Verlage

Im Bereich Auswertung Bild ist am 30. Juni 2015 der Meldeschluss für Urheber und Verlage für die Hauptausschüttung 2014. Dieser Termin bezieht sich lediglich auf Ihre schriftlichen Meldungen. Die Frist für Ihre Online-Meldungen endet wie üblich am 31. Oktober 2015.
Weitere Informationen:
 

EU-Parlamentsverwaltung trickst um Online Vergütung für Künstler

Das Europäische Parlament hat eine ansehnliche Sammlung zeitgenössischer Kunst aus allen 28 Mitgliedstaaten zusammen getragen. Alle paar Monate wird daraus eine Ausstellung zusammen gestellt, die Werke des Landes zeigt, das gerade den Vorsitz im EU-Rat innehat. Man ist stolz, die Sammlung auch im Internet zu präsentieren. Im Sommer 2013 hat die belgische Verwertungsgesellschaft (SABAM) die Onlinerechte der präsentierten Künstler einräumen wollen. Man ging ursprünglich von einer Formalie aus, doch weit gefehlt: Nach mehr als einem Jahr Verhandlung über die Notwendigkeit, die Urheberrechte der europäischen Künstler zu respektieren, hat die Parlamentsverwaltung einseitig die Gespräche für beendet erklärt. Im Februar 2014 wurde dann vom EU-Parlament die Richtlinie über Verwertungsgesellschaften verabschiedet, wo man angeblich zum Vorteil der Künstler die Regel eingeführt hat, dass Künstler immer das Recht behalten müssen, Gratis-Lizenzen an nicht-kommerzielle Nutzer einzuräumen. Nachdem diese Regelung in Kraft getreten war, beauftragte die Parlamentsverwaltung offenbar eine Schweizer Agentur, alle Künstler der Sammlung direkt zu kontaktieren und sie zu einem Verzicht auf eine Vergütung gegenüber dem EU-Parlament aufzufordern. Es herrscht also offenbar auch in der EU-Parlamentsverwaltung die antike Auffassung vor, dass man als Künstler über Latifundien verfügen oder aber mindestens einen Mäzen haben sollte.

Wenn Sie das anders sehen und auf die Errungenschaften des Urheberrechts nicht verzichten wollen, empfehle ich Ihnen, Ihrem Unmut ruhig Luft zu verschaffen, sollten Sie von der erwähnten Agentur aus Zürich aufgefordert werden, der freien Nutzung Ihrer Werke durch das EU-Parlament zuzustimmen. Erklären Sie die Vergütung als eine Frage des Prinzips und verweisen Sie auf die Bild-Kunst, die dem EU-Parlament gerne die notwendigen Lizenzen einräumen wird.

Diese Informationen und Empfehlungen stammen aus dem Newsletter Juni 2015 der VG Bild-Kunst (Autor Dr. Urban Pappi) und es ist sehr wichtig, daß diese Fehltritte von politischen Institutionen über Medien bekannt werden und durch die Politik berichtigt werden. Es ist sicher richtig, den angeblich so moderen EU-Parlamentariern mit Öffentlichkeitsarbeit auf die Füsse zu treten, wenn sie ihre eigene Verwaltung nicht im Griff haben. 

Donnerstag, 25. Juni 2015

Deutscher Musikwettbewerb 2016

Der Deutsche Musikwettbewerb ist ein nationaler Wettbewerb für den professionellen musikalischen Nachwuchs in Deutschland. Teilnehmen können Musikerinnen und Musiker mit/in professioneller Ausbildung (Musikstudium), die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind.
Deadline 18.November 2015

Weitere Informationen:
http://www.musikrat.de/index.php?id=dmw2016

Berlin: Arbeits- und Recherchestipendien und zusätzliche Preise für Projekträume und –initiativen

Nachdem das Finanzgericht Berlin-Brandenburg einen Antrag auf Aussetzung der Erhebung der City Tax abgewiesen hat, stehen der Berliner Kulturverwaltung im Jahr 2015 zusätzliche Mittel aus der Übernachtungssteuer zur Förderung der Freien Kulturszene Berlins zur Verfügung. In diesem Jahr werden daher mindestens 140 Arbeits- und Recherchestipendien in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Darstellende Kunst und Musik vergeben und nicht nur sieben, sondern vierzehn Preise zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und –initiativen ausgereicht. Die Arbeits- und Recherchestipendien sollen die Vielfalt und Qualität in Berlin produzierter künstlerischer Arbeiten fördern. Unterstützt werden Arbeits- und Recherchevorhaben an selbst gewählten Orten im In- und Ausland u.a. Forschung, Recherche oder Vorarbeit an einem bestimmten Thema; Entwicklung von Projekten; Erschließung neuer/anderer Arbeitstechniken; Fortführung bzw. Vollendung bestimmter Arbeiten oder Vermittlung, Dokumentation und Publikation. Kriterien für die Vergabe eines Stipendiums sind die Qualität bisheriger künstlerischer Arbeiten und die Qualität des Arbeits- und Recherchevorhabens. Über die Bewerbungen entscheiden unabhängige Jurys. Sobald die einzelnen Jurys berufen sind, werden die Namen der Mitglieder auf der unten angegebenen Internetseite der Kulturverwaltung veröffentlicht. Die Stipendien sind bis max. 8.000 € dotiert und werden in 2015 in Raten ausgezahlt. Unterschiedliche Deadlines nach Sparten ab 14.07. bis zum 28.07.2015.

Weitere Informationen:
http://www.berlin.de/sen/kultur/aktuelles/pressemitteilungen/2015/pressemitteilung.331500.php

Fürstentum Liechtenstein: Künstleratelier in Berlin - Ausschreibung

Seit Herbst 2006 bietet das Land Liechtensteiner Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, für mehrere Monate in Berlin, einem der aktuellen Zentren der zeitgenössischen Kunst, zu leben und zu arbeiten. Zur Bewerbung für einen Atelieraufenthalt sind professionelle Kulturschaffende eingeladen, die entweder die Liechtensteiner Staatsbürgerschaft besitzen oder seit mindestens 5 Jahren in Liechtenstein wohnhaft sind. Das Atelier wird für 3 oder 6 Monate vergeben, wobei der Beginn am 5. Oktober 2015, 11. Januar 2016, 4. April 2016 oder 4. Juli 2016 möglich ist. Die Lebenshaltungskosten werden mit einem monatlichen Zuschuss unterstützt. Bewerbungen sind alters- und spartenunabhängig möglich. Die Bewerbungsfrist für die Zeit vom Herbst 2015 bis Herbst 2016 läuft bis Freitag, 31. Juli 2015 (Datum des Poststempels).

Weitere Informationen:
http://www.presseportal.ch/de/pm/100000148/100774767

Montag, 22. Juni 2015

STAMM & BEL2 Concert & Event GmbH - MARLER KUNSTSTERN 2015

Veranstaltet wird der MARLER KUNSTSTERN vom Verband der Gewerbetreibenden im MARLER STERN e.V. in Kooperation mit der Künstlerinitiative "KUNST IM STERN" und der Agentur STAMM & BELZ, Essen. Zur Teilnahme eingeladen sind sowohl nationale als auch internationale zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Computer- & Druckgrafik, Zeichnung, Skulptur, Video, Performance, Installation, neue Medien, Happening, Objekt, Design, Glaskunst, Multimedia, Plastik, Multiple, Schmuck, Keramik, Gewandkunst.

Weitere Informationen:
http://www.kunst-stern.de/information/anmeldung_ueber_das_www/index.htm

Samstag, 20. Juni 2015

Stipendien Künstlerhaus Eckernförde

Der Förderkreis von Otte1 – Schleswig-Holsteinisches Künstlerhaus vergibt jährlich 27 Monatsstipendien für Bildende Kunst, Musik und Literatur des Kultusministeriums Schleswig-Holstein vorbehaltlich der Deckung durch Landeshaushaltsmittel. Sie werden in mehrmonatige Projektstipendien umgewandelt (z.B.: 2 x 5-Monats-, 3 x 3-Monats- und 4 x 2-Monatsstipendien). Die Höhe eines Monatsstipendiums beträgt 700 Euro. Die Bewerbung geschieht ausschließlich über ein Onlineformular, das auf der Seite vom 1. Juni bis zum 31. August verfügbar ist.

Weitere Informationen:
http://www.otte1.org/bewerbung/

Mainzer Kunstpreis Eisenturm - Technik Malerei Kollaps der Moderne

Steht der Begriff der Moderne immer noch für Innovation, Aufbruch, Zeitgeist, Fortschritt, Erneuerung – Avantgarde? Oder ist er zum einengenden Korsett und Dogma erstarrt und reflektiert den Pluralismus unserer Gesellschaft nicht mehr? Wie sehen Künstler die momentane Diskussion, die mittlerweile einen Großteil der gestalterischen Erzeugnisse der Zeit nach 1945 erfasst hat? Teilnahmeberechtigt sind alle Künstler/innen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, Mindestalter: 18 Jahre. Deadline: 31.Juli 2015

Weitere Informationen:
http://www.kvem.de/kunstprf.htm

International Glass Exhibition Stanislav Libenský Award 2015

The competition is open to young artists from around the world, recent graduates of bachelor or master degree, who used glass in their final work.
A completed online registration form together with photos of the object, CV and abstract of the work must be sent no later than June 30, 2015 midnight CET.
The jury will in the second half of July 2015 from all entries shortlist candidates whose work will be exhibited in Prague in the autumn 2015.
The main prize is a three-week stay in the Pilchuck Glass School in the USA. The winner will have the unique opportunity to create at the international scene, to meet foreign colleagues and gather valuable experience for her/his practice.
 
More information:
 

Allgemeine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes

Die Allgemeine Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht auf die Förderung einer bestimmten Sparte oder eines bestimmten Themas festgelegt ist. Es sind große, innovative Projekte im internationalen Kontext, die hier berücksichtigt werden können. Bitte beachten Sie, dass in der Allgemeinen Projektförderung die Antragssumme mindestens 50.000€ beträgt und dass mindestens 20% an Eigen- und/oder Drittmitteln bei Antragsstellung gesichert sein müssen. Die Kulturstiftung des Bundes fördert in der Allgemeinen Projektförderung ausschließlich Projekte im internationalen Kontext. Der Einsendeschluss für die 28. Jurysitzung ist der 31. Juli 2015.

Weitere Informationen:
http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/foerderung/offen

Ausschreibung zwischen Deutschland und Alberta (Kanada) für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte kleiner und mittlerer Unternehmen

Deutschland und Alberta (Kanada) veröffentlichen hiermit eine Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte) zwischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen aus allen Technologie- und Anwendungsbereichen mit großem Marktpotential.
Das Ministerium für Unternehmen und höhere Bildung von Alberta (EAE) und das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglichen den Zugang zu öffent­lichen Fördermitteln für gemeinsame Projekte. In Deutschland erfolgt die Förderung im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM), in Alberta durch das Deutsch-Kanadische Zentrum für Innovation und Forschung (GCCIR) in Albertas inter­nationalem Technologiepartnerschaftsprogramm (ITP). Die Agenturen GCCIR und AiF Projekt GmbH (Projektträger des BMWi) unterstützen die Projektpartner in der Phase der Einreichung von Projektvorschlägen, in der Evaluierungs- und in der Monitoring Phase.
Deadline 30.06.2015
 
Weitere Informationen:

Sonntag, 14. Juni 2015

Deutsch-polnisch-französischer Wettbewerb Eur@ka

Die Allianz Kulturstiftung, die Stiftung Hippocrène, die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ/FWPN), das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW/PNWM) und das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW/OFAJ) freuen sich, Ihnen einen trinationalen deutsch-polnisch-französischen Wettbewerb unter der Schirmherrschaft der Außenminister Deutschlands, Polen und Frankreichs vorzustellen, der in den Jahren 2015 - 2016 unter folgendem Namen stattfinden wird: Eur@ka. Der Wettbewerb richtet sich an Jugendliche aus Deutschland, Polen und Frankreich, die sich mit europäischen Themen beschäftigen möchten. Leitthema ist die Frage „Wie weit reicht Europa?“. Bewerbungen im Rahmen des Wettbewerbs können bis zum 1. März 2016 eingereicht werden.

Weitere Informationen:
http://www.dpjw.org/news-projekte/aktuelle-projekte-des-dpjw/eurka/

LizzyNet GmbH: Kreativ- und Schreibwettbewerb 2050 - Stadt meiner Träume

Kreativ- und Schreibwettbewerb für Mädchen und Frauen (ab 12 Jahren)
Hängende Gärten auf energieeffizienten Mehrgenerationenhäusern? Überdachte Fahrradwege in die entlegensten Winkel der Stadt? Girls-only-Zonen in Parks? Arbeiten und Wohnen und Spaß haben an einem Ort?
Wie sieht eine menschenfreundliche, lebenswerte Stadt aus? Wie muss Wohnen, Lernen, Arbeiten, Freizeit, Verkehr und Klima in Städten aussehen, damit alle Generationen, Männer und Frauen, Jugendliche und Kinder – egal welcher Herkunft - sich wohl fühlen? Wie würdest du Häuser und ganze Viertel entwerfen, in denen du dich jederzeit gerne aufhältst ? Wie sähen moderne Straßen aus, die nicht das Auto in den Mittelpunkt stellen? Welche Angsträume und welche Alpträume werden endgültig der Vergangenheit angehören?
Schlüpfe in die Rolle einer Städteplanerin und erschaffe deine Stadt der Träume im Jahr 2050! Entwirf Häuser mit nie dagewesener Architektur, erschaffe Lebensräume für Mensch, Tier und Natur, stelle dir eine Stadt vor, in der Frauen und Mädchen sich sicher und frei bewegen können und in der nicht das Geld bestimmt, wer wo wohnt…
Deine Visionen für die Stadt der Träume im Jahr 2050 in Text oder visueller künstlerischer Form sind gesucht!
Einsendeschluss ist der 5. Oktober 2015.

Weitere Informationen:
http://www.lizzynet.de/2050-stadt-meiner-traeume-wettbewerb.php

Kulturagenten für kreative Schulen - Verstetigung der Förderung

Die Teilhabe an Kunst und Kultur soll fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden – den künftigen Akteuren einer kulturinteressierten Öffentlichkeit. Das Programm "Kulturagenten für kreative Schulen" ist zum Schuljahr 2011/2012 an insgesamt 138 Schulen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen mit dem Ziel gestartet, Kinder und Jugendliche nachhaltig für Kunst und Kultur zu begeistern und dadurch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Die fünf Länder arbeiten daher aktuell an länderspezifischen Konzepten zur Verstetigung des Kulturagentenprogramms. Der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator haben jeweils bis zu 4,5 Millionen Euro für die Unterstützung der Verstetigung des Programms in den fünf beteiligten Bundesländern bewilligt.

Weitere Informationen:
http://www.stadtkultur-hh.de/2015/06/kulturagenten-foerderung-der-verstetigungsinitiativen-mit-bis-zu-neun-millionen-euro/

Bremerhaven: Sommerausstellung in der Frühlingstraße

Wunderschöne Notizbücher aus handgeschöpftem Papier, Ölgemälde mit sonnen-
durchfluteten Waldmotiven, außergewöhnlicher Schmuck aus Naturmaterialien, zau-
berhafte Floristik, handgearbeitete Gartendekoration aus rostigem Metall oder aus
Keramik und Treibholz, originelle Upcycling Mode, handgenähte Kissen in ungewöhn-
lichen Formen, bezaubernde Etageren aus altem Geschirr und Fotoleinwände in leuch-
tenden Farben – und noch vielfältiger ist das Angebot der 1. Ausstellung für Kunst und
Kunsthandwerk im Fotostudio Marlies Menger, Frühlingstraße 10, 27570 Bremerhaven!
Die Verkaufsausstellung findet am 20. Juni 2015 in der Zeit von 14.00 bis 19.00 Uhr
statt.
Folgende Ausstellerinnen und Aussteller werden vertreten sein:
 
Gudrun Kriete Handgeschöpfte Papiere und Buchbindearbeiten
 Angela Färber Handgedrehte Gebrauchskeramik in schlichter Form
 Alexandra Reischuck Design
 Anja Boekhoff Etageren
 Nicole Wessels Ölgemälde
 Stefan Junge Jupri-Schmuck
 Irene Wilms-Köhler Kissenwirtschaft
 Britta Böden Kreativ Rost
Annika Daut Blume und Leben
 Marlies Menger Fotoleinwände
 
Weitere Informationen:

Mittwoch, 10. Juni 2015

Mecklenburg-Vorpommern: Lilienthal-Designpreis + Lilienthal-Designförderpreis

Projektträger und Organisator des Verfahrens ist das DesignZentrum Mecklenburg-Vorpommern e.V. Seit 2009 werden darüber hinaus die Preisverleihungen mit einem Symposium und einer Ausstellung in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Wismar, Fakultät Gestaltung, durchgeführt.
Der Designpreis richtet sich an Unternehmer, Designer und Produktentwickler aus Mecklenburg-Vorpommern, der Nachwuchs- bzw. Förderpreis an Studenten, Auszubildende und Absolventen der Hochschulen und entsprechenden Berufsfachschulen/Designschulen in Mecklenburg-Vorpommern.
2015 können Bewerbungen eingereicht werden für die Kategorien:
  • Produktdesign (Industriedesign, Mode- und Schmuckdesign, Verpackungsdesign, Innovationen in Material und Herstellung)
  • Kommunikations- und Multimediadesign (Corporate Design, Branding Design, Film- und Game Design, Service Design)
  • Architektur- und Interiordesign (Gesamtgestaltung von Bauwerken und Plätzen, Gestaltung von öffentlichen/privaten Bauwerken und Räumen, eco-Design/Nachhaltigkeit, temporäre Architektur
Für den „Designpreis“ werden Bewerbungen zugelassen:
  • die von einem Designer/Produktentwickler aus Mecklenburg-Vorpommern für ein Unternehmen in oder außerhalb dieses Bundeslandes vertraglich gestaltet/entwickelt wurde
  • oder die von einem außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns ansässigen Designer/Produktentwickler im Auftrag eines Unternehmens mit Sitz in Mecklenburg-Vorpommern gestaltet/entwickelt wurden.
Für den „Design-Förderpreis“ werden Bewerbungen zugelassen:
  • Studierende, sofern sie bereits das Grundstudium abgeschlossen haben
  • Absolventen der entsprechenden Studiengänge, sofern ihr Studienabschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegt
  • Absolventen der Designberufsfachschulen, sofern ihr Abschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegt
Die Bewerbungen für beide Preise sind bis zum 31. August 2015 möglich.

Weitere Informationen:
http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/wm/_Service/Presse/Aktuelle_Pressemitteilungen/index.jsp?pid=99456