Glück

Donnerstag, 23. Juni 2016

Neues Rotorblatt für den Offshoreeinsatz entwickelt

LM Wind Power hat das mit 88,4 Metern bislang längste Rotorblatt der Welt für Adwens Windkraftanlage AD 8-180 entwickelt und angefertigt. Das erste der drei Rotorblätter wurde im Werk von LM Wind Power in Lunderskov, Dänemark, fertiggestellt. In den nächsten Tagen wird es in eine Testanlage nach Aalborg gebracht. Das Rotorblatt wurde speziell für die Windturbine AD 8-180 von Adwen entwickelt, die eine Nennleistung von 8 MW und einen Rotordurchmesser von 180 Metern aufweist. Die Ingenieure beider Unternehmen haben monatelang eng zusammengearbeitet, um ein Rotorblatt zu entwickeln, das die Stromerzeugungskosten im Offshore-Bereich senkt. Mit dem größten Rotor der Branche kann die AD 8-180 nach Angaben des Unternehmens den höchsten jährlichen Energieertrag aller Windkraftanlagen vorweisen.

Weitere Informationen:
http://www.sonnewindwaerme.de/windenergie/weltweit-laengstes-rotorblatt-vorgestellt

Samstag, 18. Juni 2016

Concordia Enschede (NL) - Open call to present video arts

Concordia is a cultural institution in the city of Enschede, The Netherlands, that focuses on presenting art in an approachable way to a wide audience. This is done at two historical buildings in the citycentre of Enschede that host a number of cinemas, a theatre and exhibition spaces.
Exhibition of video art
Besides hosting works of renowned (international) video artists, Concordia also pledges to show young and ‘fresh’ video art by artists from both The Netherlands as well as from abroad, to which you can contribute. If video arts are your preferred medium and you want your work to be shown to a broad audience, you should take part in this!
All autonomous work of art made with animated footage is considered video art. Footage captured on television or computer, i.e. light-sensitive film and digitally recorded or animated pictures are implied within these conditions. Works bordering these conditions of video-arts –on the developments of experimental film- and sound-arts- can also submitted.
Your application can be sent in on or before June 30th 2016,

More information:
http://www.concordia.nl/nieuws/191

Freitag, 17. Juni 2016

Österreich: Ausschreibung 2016 Auslandsmesseförderung für Galerien

Das Bundeskanzleramt - Sektion Kunst und Kultur schreibt für das Kalenderjahr 2016 eine Förderung für die Teilnahme an Messen im Ausland für kommerzielle Galerien zeitgenössischer bildender Kunst mit Standort in Österreich aus.
Mit diesem Förderungsprogramm soll grundsätzlich die Teilnahme österreichischer Galerien an ausländischen Kunstmessen unterstützt werden, um damit die internationale Präsenz, Rezeption und Verbreitung insbesondere auch österreichischer Kunst bzw. von Künstlerinnen und Künstler zu verbessern.
Die generelle Zielsetzung des Förderungsprogramms ist es, eine nachhaltige internationale Aufbauarbeit der Galerien hinsichtlich der Künstlerinnen und Künstler zu ermöglichen und dabei insbesondere auch Augenmerk auf "emerging artists" wie auch "emerging galleries" zu legen.
Mit der Auslandsmesseförderung soll insbesondere die Präsentation noch nicht etablierter österreichischer Künstlerinnen und Künstlern am internationalen Kunstmarkt gestärkt werden. In diesem Kontext sind die teilnehmenden Galerien auch aufgefordert, verstärkt Künstlerinnen einzubeziehen, welche derzeit nachweislich im Kunstgeschehen und am Kunstmarkt benachteiligt sind.
Diee vollständigen Einreichungen sind bis spätestens 30. September 2016 einzureichen.

Weitere Informationen:
http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/cob__62966/currentpage__0/8048/default.aspx

Mittwoch, 8. Juni 2016

Berlin: Fonds für Ausstellungshonorare für bildende Künstlerinnen und Künstler

Im März 2016 informierten auf Initiative des bbk berlin Karin Scheel, Leiterin der Galerie M in Berlin-Marzahn und Stéphane Bauer, Leiter des Kunstraums Kreuzberg/ Bethanien über den neuen Fonds für Ausstellungshonorare für bildende Künstlerinnen und Künstler in Berlin. Der Fonds umfasst 300.000,- Euro jährlich und wird ausschließlich für die Honorierung von professionellen bildenden Künstler/innen mit Hauptwohnsitz in Berlin für die Bereitstellung ihrer künstlerischen Werke bzw. Äußerungen in temporären Ausstellungsprojekten der Kommunalen Galerien Berlins bereitgestellt. Die Kommunalen Galerien in Berlin (www.kgberlin.net) stellen zu Jahresbeginn Anträge bei der Senatskulturverwaltung über ihren Mittelbedarf laut vorliegender Ausstellungskonzeption für das gesamte laufende Jahr, wobei die Honorarstaffelung wie folgt gilt:
  • Einzelausstellungen mit 1 bis 2 Beteiligten: jeweils 1.000,- Euro für Teilnehmer*innen
  • Gruppenausstellungen mit bis zu 10 Beteiligten: jeweils 350,- Euro für Teilnehmer*innen
  • Gruppenausstellungen mit mehr als 10 Beteiligten: jeweils 150,- Euro für Teilnehmer*innen
Weitere Einzelheiten sind zu finden unter:

Collagen Wettbewerb Montage_16/100 Jahre später

Im Zusammenhang mit der Heartfield & Grosz Ausstellung lädt der Veranstalter junge Künstler und Künstlerinnen zu einem Wettbewerb unter dem Titel Montage_16/100 Jahre später ein. Erwartet werden Arbeiten, die wie die Pioniere Heartfield und Grosz die Ihrige, die heutige Zeit ausschneiden, neu montieren und mit politischem Statement verbinden. Die Arbeiten sollen parallel zur Ausstellung in den Räumlichkeiten des Franz-Mehring-Platz 1 ausgestellt werden.
Der Veranstalter vergibt für die Arbeiten ein Preisgeld von 5.000,– EUR, wobei die Jury über die Aufteilung des Preisgeldes entscheidet. Mit dem Preisgeld sollen nur realisierte Arbeiten prämiert werden. Die Arbeiten von in- und ausländischen Bewerber/innen sind für die Vorauswahl in digitaler Form bis 09. September 2016 in Deutsch oder Englisch einzureichen.

Weitere Informationen:

Dienstag, 31. Mai 2016

Künstlerprogramm | Stiftung Kunstfonds Bonn

Einzelne bildende Künstlerinnen und Künstler mit ständigem Wohnsitz in Deutschland oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/ BG I können sich insgesamt nur einmal alle zwei Jahre für eines der Programme A1, A2, A4 oder B5 bewerben.

Nächster Bewerbungsschluss für A1,A2,A4: 31. Oktober 2016 (Posteingang!)
Die Antragsformulare sind ab Juli 2016 zum Download verfügbar.

Nächster Bewerbungsschluss für B5: 30.06.2016.

A1
Arbeitsstipendium zur Förderung der künstlerischen Entwicklung (18.000 Euro für ein Jahr)

A2
Projektzuschuss zur Realisierung eines zeitlich und inhaltlich abgrenzbaren künstlerischen Vorhabens mit dem Förderschwerpunkt der künstlerischen Produktion
Finanziert werden nachgewiesene Sach- und Reisekosten (ohne Honorar und private Lebenshaltungskosten) bis maximal 25.000 Euro.

A4
Erarbeitung von Werkverzeichnissen
Dauerhaft in Deutschland lebende bildende Künstler/ innen bzw. deren Rechtsnachfolger oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/ BG I bzw. deren Rechtsnachfolger können eine finanzielle Unterstützung zur Erarbeitung von Werkverzeichnissen bis maximal 30.000 Euro beantragen. Voraussetzung für eine Förderung ist die verbindliche Nennung des Bearbeiters/ der Bearbeiterin. Druckkosten werden nicht gefördert.

HAP-Grieshaber-Preis der VG BILD-KUNST
Der Preisträger/ die Preisträgerin des mit 25.000 Euro dotierten Preises wird von der Jury aus den Bewerbungen zu den Programmen A1 oder A2 ausgewählt. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

B5
Katalogförderung für Künstler/innen
Dauerhaft in Deutschland lebende bildende Künstler/innen oder Mitglieder der VG Bild-Kunst/ BG I können einen finanziellen Zuschuss von max. 6.000 Euro für monografische Kataloge beantragen.

Weitere Informationen:

Ausschreibung Projektförderung 2016/2017 - Karin Abt-Straubinger Stiftung

Im Herbst 2016 werden von der Karin Abt-Straubinger Stiftung wieder Fördergelder für künstlerische Projekte vergeben. Die Entscheidung über die Förderung fällt im November 2016. Entsprechend ist ein Antrag für Projekte sinnvoll, die ab Februar 2017 realisiert werden. Bewerben können sich Künstlergruppen und Künstler jeden Alters. Der Förderschwerpunkt lieg bei der Karin Abt-Straubinger Stiftung auf Kunstprojekten, also auf der Unterstützung der Realisierung von Kunstwerken und Kunstaktionen. Publikationen oder retrospektive Werkausstellungen werden nicht gefördert. Eine Bewerbung ist nur schriftlich und auf den Antragsformularen gemäß der Förderrichtlinien der Stiftung möglich. Abgabefrist für die Herbstförderung: Mittwoch, 06. Juli 2016 (Poststempel)

Weitere Informationen:

Ausschreibung INTERNATIONAL LIGHT ART AWARD

Ziel des INTERNATIONAL LIGHT ART AWARD, einer Initiative des Zentrums für Internationale Lichtkunst Unna und der RWE Stiftung für Energie und Gesellschaft, ist es, Werke aufstrebender KünstlerInnen zu zeigen, die die Lichtkunst innovativ und kreativ weiterentwickeln. Als ein Kompetenzzentrum für Lichtkunst ist es das Anliegen des Museums zu inspirieren und zu fördern. KünstlerInnen dieses Genres sind oft schwierigen Rahmenbedingungen ausgesetzt: Lichtkunstinstallationen benötigen spezifische Räume, die den Arbeiten und den von den KünstlerInnen angestrebten Effekten gerecht werden. Da Lichtkunst ein relativ junges Genre ist, tendieren Museen außerdem dazu, hauptsächlich bekannte KünstlerInnen zu präsentieren. Aufgrund hoher finanzieller und technischer Anforderungen ist es KünstlerInnen deshalb häufig nicht möglich, ihre Ideen zu realisieren. Sie sind gezwungen, ihre Projekte lediglich als Modelle zu präsentieren. Die künstlerische Wirkung, die eine tatsächliche Installation hätte erreichen können, wird so verringert.

Deadline: 31. Juli 2016

Weitere Informationen: http://www.ilaa.eu/de/der-award

Montag, 30. Mai 2016

Ausschreibung Einzelprojektförderung, einjährige Spielstättenförderung und Einstiegsförderung für 2017

Die Berliner Kulturverwaltung weist darauf hin, dass sich privatrechtlich organisierte Theater bzw. Theater- und Tanzgruppen bis zum 30. Juni 2016 (Ausschlussfrist) um Einzelprojektförderung, einjährige Spielstättenförderung und Einstiegsförderung für das Jahr 2017 bewerben können.
Im Rahmen der Einzelprojektförderung kann ein Produktionskostenzuschuss zu zeitlich begrenzten Inszenierungsvorhaben bzw. zu Wiederaufnahmen und Weiterentwicklungen von bereits bestehenden Produktionen gewährt werden. Die einjährige Spielstättenförderung kann für
investive Zuschüsse zum Ausbau, zur Erhaltung und Ausstattung von Auftritts- und/oder von Produktionsorten und/oder als Betriebszuschüsse für solche Einrichtungen beantragt werden. Die Einstiegsförderung kann von
1. Berufseinsteigern, die eine professionelle Ausbildung im Bereich der darstellenden Kunst abgeschossen haben,
2. Quereinsteigern, die die professionelle künstlerische Qualität ihrer Arbeit im Bereich der darstellenden Kunst nachweisen,
3. Berufsumsteigern, die bereits künstlerisch im Bereich der darstellenden Kunst tätig waren (z.B. als Tänzerin oder Schauspieler) und als künstlerisch Verantwortliche (z.B. Regisseure oder Choreographen) arbeiten wollen,
wenn sie bisher noch keine Förderung von der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten erhalten haben, beantragt werden.
Die Einstiegsförderung wird als Stipendium gewährt. Das Stipendium wird maximal bis zu einer Höhe von 8.000,00 € gewährt.

Weitere Informationen:
http://www.berlin.de/sen/kultur/aktuelles/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.481846.php

Ausschreibung Product Placement und Branded Entertainment Award

Der Countdown für den renommierten Product Placement und Branded Entertainment Award PPA 2016 hat begonnen. Bis zum 26. September können sich wieder werbetreibende Unternehmen, Agenturen, Rundfunkveranstalter und Produzenten mit ihren innovativen Beiträgen im Bereich des Product Placements und Branded Entertainments bewerben. Ausgezeichnet werden herausragende Projekte mit einer überzeugenden Strategie. Vergeben wird jeweils ein erster Preis in den Kategorien Kino, TV und Internet/Game/Content. Ausschlaggebend ist die Kreativität bei der dramaturgischen Einbindung und audiovisuellen Umsetzung eines Produkts, einer Marke..etc.
Teilnahmekosten: Pro Einsendung 250,- EUR zzgl. MwSt. (25% Rabatt für Mitglieder des Product Placement Verbands)

Weitere Informationen:
http://www.propko.de/presse

Ausschreibung Deutscher Mobilitätspreis 2016

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur digitale Innovationen für eine intelligente Mobilität öffentlich sichtbar und setzen weitere Impulse für den Standort Deutschland. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung für die Mobilität von morgen aufzuzeigen. Der Deutsche Mobilitätspreis befasst sich mit den wichtigen Fragen rund um intelligente Mobilität. Mit Jahresthemen setzt der Wettbewerb gesellschaftlich relevante Schwerpunkten. Sie nutzen die Chancen der Digitalisierung, um Innovationen zu schaffen? Und Sie generieren dabei auch noch echten gesellschaftlichen Mehrwert? Dann bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt für den Deutschen Mobilitätspreis 2016 und machen Sie es zum nationalen Leuchtturm für intelligente Mobilität! Nehmen Sie sich 25-30 Minuten Zeit für die Bewerbung und erhalten Sie die Chance, viel Aufmerksamkeit und ein nationales Gütesiegel für Ihr Projekt zu gewinnen. Die Bewerbungsfrist endet am 3. Juli 2016, 23:59 Uhr.

Weitere Informationen:
https://deutscher-mobilitaetspreis.de/wettbewerb

Freitag, 27. Mai 2016

CarpetVista International Design Competition 2016

The competition provides you the opportunity to design carpets. The winning designs will be produced in a limited edition and sold exclusively on CarpetVista. You and your art will be marketed on Europe’s largest trading place for textile art.

The aim of the competition is for you to design a carpet, and the team will then provide the production. The carpet will be hand-tufted or hand-woven using the highest quality materials. Depending on the motifs the materials are selected, it will be either entirely of wool or with a warp of cotton and a pile of wool. Elements of silk in the pile may also occur.

The prizes consist of:
1st prize: € 2 230 / design 2 winners
2nd prize: € 557 / design 3 winners
3rd prize: € 223 / design 20 winners

Please note that:
The carpet should have a modern feeling.
The same design can be produced in different colour-combinations.
NB! (If you provide designs in different colour combinations we see this as an added advantage).
The motif should not to be too detailed.
The size and shape (round, squared, rectangular etc.) may vary depending on the design. The design should suit a carpet that measures up to 2x3 metres.
You should also suggest a name for your design.

The last day to submit a design is 22nd September 2016.

More information:
https://www.carpetvista.com/eng/designcompetition.html#

Mittwoch, 25. Mai 2016

Neuer deutsch-französischer Innovationspreis für Erneuerbare Energien ausgeschrieben

Gesucht werden Kooperationsprojekte und -ideen von Unternehmen und Forschungsinstituten beider Länder. Bis zum 1. Juni 2016 können sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen für den neuen Deutsch-Französischen Innovationspreis für Erneuerbare Energien bewerben. Ausgezeichnet werden Projekte und Projektideen, die den breiten Einsatz erneuerbarer Energien in Deutschland und Frankreich oder auf internationalen Märkten fördern. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat die Auszeichnung im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform ins Leben gerufen.
 
Weiterev Informationen:

Ausschreibung: Goethe-Institut - Gastkurator/in im Residenzprogramm 2017

MINI/Goethe-Institut Curatorial Residencies Ludlow 38 sucht derzeit eine/n Gastkurator/in Residenzprogramm (2017). Ludlow 38 ist ein kuratorisches Experiment in der Tradition des deutschen Kunstvereins. Ziel des Residenzprogramms ist es, neue internationale Standpunkte in die lokale Kunstszene der Lower East Side einzubringen und diese in Dialog mit dem ästhetischen und soziopolitischen Kontext von New York und den Vereinigten Staaten zu setzen. Seit 2008 hat sich Ludlow 38 als Plattform des internationalen Austauschs etabliert, zu dessen Wirkungskraft die jährlich wechselnden Gastkuratoren einen wichtigen Beitrag leisten. In enger Zusammenarbeit mit der Leitung des Residenzprogramms entwickeln, organisieren und kommunizieren diese ein Jahresprogramm mit unterschiedlichen kritischen Formaten, bestehend aus insgesamt sechs Ausstellungen inklusive Rahmenveranstaltungen. Dabei sammeln die Gastkuratoren Erfahrungen im Betrieb eines kleinen Kunstraums mit internationalem Profil. Der/die Gastkurator/in erhält ein Stipendium für Lebensunterhalt und Krankenversicherung sowie eine kleine Vergütung für in der Galerie erbrachte Leistungen (insgesamt 4200 USD pro Monat). Das Goethe-Institut bietet außerdem Unterstützung bei der Beantragung eines J1-Austauschvisums für die Vereinigten Staaten. Die Endauswahl wird von einer dreiköpfigen internationalen Jury aus angesehenen Persönlichkeiten der Kunstwelt getroffen. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2016.

Weitere Informationen:
http://www.goethe.de/ges/prj/res/akt/de15541350.htm

TEXTILE ART BERLIN 2016 - Carl-von-Ossietzky-Schule – Berlin-Kreuzberg

Die TEXTILE ART BERLIN ist ein Magnet für ein kreatives Publikum. Auf 4000 m² Fläche ist sie ein inspirierendes Festival der Textilkünste. Am 9. und 10. Juli 2016 wird die 12. TEXTILE ART BERLIN stattfinden. Das Motto für die TEXTILE ART BERLIN 2016 lautet: „Paths of Life" / Lebenswege, Reisewege, Übergänge".
 
Weitere Informationen:
http://www.textile-art-berlin.de/

Deutscher Musikwettbewerb 2017 - Ausschreibung in 13 Solo-/Ensemblekategorien & Komposition

Musikerinnen und Musiker in bzw. mit professioneller Ausbildung können sich bis zum 27. Oktober 2016 zum nächsten DMW anmelden, der vom 27. Februar bis 11. März 2017 erstmals in Leipzig ausgetragen wird. Wettbewerbskategorien sind Blockflöte (neu!), Flöte, Oboe, Horn, Tenor-/Bassposaune, Cembalo, Klavier, Schlagzeug, Duo Violine-Klavier, Duo Viola-Klavier, Klaviertrio, Klavierquartett, Ensembles in freier Besetzung (instrumental & vokal) und Komposition  Das neue Höchstalter für Teilnehmer beträgt ca. 30 Jahre (für Komponisten: ca. 35 Jahre). Für das Orchesterfinale und das Abschlusskonzert der Solisten steht die Staatskapelle Halle zur Verfügung. Den PreisträgerInnen und StipendiatInnen des DMW winken Geldpreise und Fördermaßnahmen, wie die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, die Vermittlung von Preisträgerkonzerten und die Produktion einer Debüt-CD.
 
Für Interpreten ist dies bereits der 43. DMW, die Kategorie Komposition ist zum achten Mal ausgeschrieben. Komponisten bis zum Alter von 35 Jahren können in diesem Jahr Werke für Trompete solo oder für Ensemble in der Besetzung Frauenstimme, Querflöte, Cello, Klavier einreichen. Für die Fachjury stehen Rebecca Saunders, Enjott Schneider, Johannes Maria Staud, Frank Kämpfer und Siegfried Mauser zur Verfügung. Neben dem Preis des Deutschlandfunk und dem Preis des DMW – jeweils in Höhe von 2.500,- € – sollen die Preisträgerstücke nach der Uraufführung zahlreiche Wiederaufführungen, unter anderem im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, erleben.
 
Weitere Informationen:

Crowdfunding4Culture - Crowdfunding for the cultural and creative sectors

Welcome to Crowdfunding4Culture, a unique initiative exploring the role and impact of crowdfunding for cultural organisations or creative professionals or ​​​​ active in Europe! With more than 600 European platforms and an increasing number of funds raised, crowdfunding has today become a popular method of fundraising. But how attractive is crowdfunding for the cultural and creative sectors? Your answers will help us bring the knowledge about crowdfunding for cultural and creative professionals to the next level. You can take the survey in English, French or German.
 
More information:

Ausschreibung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2016

Die siebte Wettbewerbsrunde "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" ist gestartet. Der Wettbewerb ist Bestandteil der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung. Eine Teilnahme steht allen Menschen in Deutschland offen, die mit einer besonderen kulturellen oder kreativen Geschäftsidee unternehmerisch tätig sind. Alle Interessierten können sich bis zum 30. Juni 2016 mit der Beschreibung ihrer Idee, einer Darlegung der Motivation sowie einem Lebenslauf bzw. Informationen zum Team zum "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" des Jahres 2016 bewerben.

Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=766860.html

Dienstag, 24. Mai 2016

AOK Nordost - Ausstellungsreihe und Kunstpreis 2017 Kunst trifft Gesundheit

Die AOK Nordost schreibt mit Unterstützung von Partnern mehrere Einzelausstellungen und einen Kunstpreis aus. Bewerben können sich Künstler/innen, die in den Bundesländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern leben oder arbeiten oder dies innerhalb der letzten fünf Jahren getan haben. Es sind nur zweidimensionale Kunstwerke (Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, und ähnliche gerahmte Arbeiten) zugelassen.  Bewerben kann sich jeder, der das 18. Lebensjahr erfüllt hat. Es gibt keine weitere Altersbegrenzung für die auszustellenden Künstler. Bis zum 30. September 2016  ist eine Bewerbung für die Ausstellungsreihe 2017 möglich.

Weitere Informationen:
https://nordost.aok.de/inhalt/kunst-trifft-gesundheit-1/

Donnerstag, 19. Mai 2016

Ausschreibung Gaildorfer Stadtmaler-Stipendium 2017

Bereits zum siebzehnten Mal bietet die Stadt Gaildorf  professionellen freischaffenden Künstler/innen die Möglichkeit, im zentral gelegenen  Alten Schloß 12 Monate zu wohnen und zu arbeiten. Für die Dauer des Aufenthaltes gewährt die Stadt den Stipendiat/innen ein Barstipendium in Höhe von 500,00 € monatlich. Die Wohn- und Arbeitsräume werden für 12 Monate mietfrei (inkl. Mietnebenkosten) zur Verfügung gestellt. Das Stipendium beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. Mit diesem Atelier- und Wohnstipendium will die Stadt Gaildorf anregen, dass sich der/die Stipendiat/in mit Gaildorf, dem Limpurger Land und dessen Geschichte künstlerisch auseinandersetzt. Erwünscht ist, dass über die künstlerische Arbeit ein Dialog mit der Bevölkerung entsteht. Dies kann in frei wählbaren Projekten geschehen. Es ist üblich, dass die Stadt Gaildorf im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten ein Werk von der/dem Stipendiatin/en erwirbt. Am Ende des Aufenthaltes ermöglicht die IG Kunst Gaildorf der/dem Stipendiatin/en eine Ausstellung in den Räumen der Galerie im Alten Schloß (www.galerie-im-alten-schloss.de). Sie übernimmt hierfür die Kosten für die Einladungen. Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 15.August 2016 einzusenden.

Weitere Informationen:
http://www.kunst-und-kultur-gaildorf.de/stipendium.html