Glück

Sonntag, 19. Oktober 2014

Zeit-Stiftung & Stiftung Fritt Ord: Gerd Bucerius - Förderpreis Freie Presse Osteuropas

Der Förderpreis ist gerichtet auf Zeitungen und Internetmedien aus Russland, Belarus, Ukraine, Georgien, Aserbaidschan und Armenien. Die Stiftungen wollen gleichermaßen Zeitungen in den Hauptstädten wie auch außerhalb der großen Städte stärken, um die Presse in den Regionen zu unterstützen. Die Zeitungen sollen bei inhaltlich breitem Ansatz zumindest drei Ressorts aufweisen, darunter möglichst auch die Außenpolitik. Sie sollen ausgewogen über das politische, kulturelle, wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben berichten. Sie sollen engagiert für Demokratie, Völkerverständigung und die Freiheit des Wortesneintreten. Vorschläge können formlos bis zum 10.November 2014 unter Beifügung von Belegexemplaren der Zeitung eingereicht werden. Der Vorschlag sollte Angaben zu Herausgeber, Chefredaktion, Auflagenhöhe, zur Geschichte des Mediums sowie eine Würdigung des Blattes, des Mediums oder des Journalisten enthalten.Selbstbewerbungen sind ausgeschlossen.

Weitere Informationen:
http://www.zeit-stiftung.de/ufile/5_235_6.pdf?PHPSESSID=a88abd1817bfee0828fdd6f73f740871

7. Deutsch-israelische Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Deutschland und Israel veröffentlichen hiermit eine Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte) mit Schwerpunkt auf der Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren in allen technologischen Bereichen und Anwendungsgebieten. Es wird erwartet, dass die Antragsteller marktreife Lösungen für Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren entwickeln, die über ein großes Marktpotenzial für Deutschland, Israel und Europa verfügen. Die Projektpartner bewerben sich um die Auszeichnung des FuE-Projekts mit dem  EUREKA-Status, dem Label des europaweiten Netzwerks für marktorientierte FuE. Bewerbungsschluß ist der 30.10.2014.


Weitere Informationen;
http://www.zim-bmwi.de/internationale-fue-kooperationen/download/7.-deutsch-israelische-ausschreibung_de.pdf

Stadt Kevelaer - Ausschreibung Sculptura VII 2015/2016

Etwa 600 Künstlerinnen und Künstler in fünf Ländern ruft das Kulturbüro der Stadt Kevelaer auf, sich mit eigenen Werken für 18 Monate an der „Sculptura VII" zu beteiligen. 20 Skulpturen werden dann ab Juni 2015 die Innenstadt mit Akzenten versehen. Drei von ihnen sollen im Rahmen der Aktion „14 Tage vor Ort" in Kevelaer entstehen, sodass Jedermann beim Entstehungsprozess zuschauen kann. Bewerben kann sich jeder aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Luxemburg und der Schweiz. Etwa 300 Bewerbungen dürften es nach den Erfahrungen der letzten Jahre sein, die bis zum Bewerbungsschluss am 28. November 2014 in Kevelaer eintreffen werden.

Weitere Informationen:
http://www.bbk-bundesverband.de/fileadmin/wetpdf/sculpturaVII.pdf

Samstag, 18. Oktober 2014

BRITA Kunstpreis 2015

Der Kunstpreis 2015, zu dem BRITA jetzt aufruft, beschäftigt sich erneut mit Künstlerischer Fotografie. Das diesjährige Thema lautet: „Endlich und unendlich“ – Natur als wertvolle ökonomische Ressource im Wandel. Professionelle Fotokünstlerinnen und Fotokünstler aus ganz Deutschland sind aufgerufen, sich bis zum 26. Januar 2015 zu bewerben.
Der Kunstpreis 2015 ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert. Die fünfköpfige Jury setzt sich aus Persönlichkeiten und fachkundigen Mitgliedern aus dem Kunst- und Fotografiebereich zusammen. Sie ermittelt die drei ersten Preisträger und entscheidet, welche Werke ab Ende April 2015 im Kunsthaus Wiesbaden im Rahmen einer Ausstellung gezeigt werden. Ein Publikumspreis wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BRITA GmbH bestimmt.

Weitere Informationen:
http://www.brita.de/brita/de-de/cms/engagement/gcc_3_5.grid

Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn: Stipendium in der Trittauer Wassermühle

Die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn der Sparkasse Holstein schreibt ein Jahresstipendium für bildende Künstlerinnen und Künstler in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern aus. Das Stipendium beinhaltet freies Wohnen in einer ca. 70 qm großen Wohnung in der idyllisch gelegenen Wassermühle, Am Mühlenteich 3, 22946 Trittau.
Zum Abschluss des Studienaufenthaltes wird eine Präsentation der aktuellen Arbeiten erwartet. Der begleitende Katalog wird finanziert. Ausstellungsräume sind vorhanden.
Im benachbarten Atelierhaus steht dem Stipendiaten bzw. der Stipendiatin ein Atelierraum zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 5. Januar 2015.

Weitere Informationen:
http://kulturstiftung-stormarn.stispaho.de/das-kunst-stipendium-der-sparkassen-kulturstiftung-stormarn/

Stadt Brühl: Max Ernst Stipendium 2015

Teilnahmeberechtigt für das Max Ernst Stipendium sind alle Künstlerinnen und Künstler, die am 2. April 2015 nicht älter als 35 Jahre sind und sich noch in der Ausbildung an einer Kunstakademie, Kunsthochschule oder einer vergleichbaren Einrichtung befinden. Das Max Ernst-Stipendium ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 € dotiert, welches zu gleichen Teilen von der Stadt Brühl und der Max Ernst Gesellschaft e.V. zur Verfügung gestellt wird. Der/Die Preisträger/in erhält zusätzlich eine Einzelausstellung im Max Ernst Museum die traditionell am 2. April 2015 eröffnet wird. Zudem behält sich die Stadt Brühl vor ein Werk anzukaufen, welches dann dauerhaft in der städtischen Sammlung "Junge Kunst" im öffentlichen Raum zu sehen ist.

Weitere Informationen:
http://www.bruehl.de/tourismus/kunst/index.php

Dienstag, 14. Oktober 2014

Karl Schlecht Stiftung & aed e.V. - »neuland«-Förderpreis

Der aed e.V. lobt mit Unterstützung der Karl Schlecht Stiftung den »neuland«-Förderpreis, einen Nachwuchswettbewerb für junge Gestalter, aus. Der Wettbewerb soll als Plattform für besonders begabte Nachwuchskräfte im Bereich der Gestaltung dienen. Ziel ist es, innovative und nachhaltige Gestaltung zu fördern, die sich durch größtmögliche ökonomische wie ökologische Qualität auszeichnet und die funktional und nutzerfreundlich zugleich ist, dabei aber auch höchsten ästhetischen Anforderungen entspricht. Im Mittelpunkt der Gestaltung sollen immer der Mensch und der mit dem Entwurf verbundene gesellschaftliche Nutzen stehen. Der Nachwuchswettbewerb »neuland« ist bewusst disziplinenübergreifend ausgerichtet. Die Teilnahme ist nicht auf bestimmte Fachgebiete oder Hochschulen beschränkt.
Einsendeschluss (Datum des Poststempels): 31. März 2015

Weitere Informationen: http://www.aed-neuland.de/

Bewerbungsfrist für Hans Sauer Preis 2015 bis 31.10.2014 verlängert

Aufgrund großer Nachfrage und zahlreicher Einreichungen wurde die Bewerbungsfrist für die diesjährigen Hans Sauer Preis um zwei Wochen verlängert. Noch bis zum 31.10.2014 können Designer und Teams aus ganz Europa Konzepte einreichen. Dann endet die erste Phase des dreistufigen Bewerbungsverfahrens.
 
Weitere Informationen: http://hanssaueraward2015.com/
 

Musikland Niedersachsen gGmbH - Ausschreibung Kompositionswettbewerb für junge Komponisten

Im Rahmen des 2015 erneut stattfindenden Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs Hannover schreibt die Musikland Niedersachsen gGmbH einen bundesweiten Kompositionswettbewerb für junge Komponistinnen und Komponisten aus. Für das Begleitprogramm „Zu Gast im Klassenzimmer“, bei dem Violinisten der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in niedersächsischen Klassenzimmern sich, ihr Instrument und den Wettbewerb vorstellen, soll Musik entstehen, die Solisten und Schülern ein gemeinsames Musizieren ermöglicht.
Die Kompositionen mit einer Spieldauer von 5 Minuten sollen einerseits dem Soloinstrument Entfaltungsmöglichkeiten bieten, andererseits aber auch den Schülerinnen und Schülern eine echte, tragende Begleitaufgabe überantworten. Da mit dem Programm ganz unterschiedliche Schulformen und Stufen besucht werden, sollten die Mitspielstücke vielfältig einsetzbar sein, weitgehend voraussetzungsfrei funktionieren und spielerische Herangehensweisen erlauben.
Einsendeschluss für die Kompositionen ist der 31. Oktober 2014.

Weitere Informationen:
http://www.musikland-niedersachsen.de/geschaeftsstelle/presse/pressemeldungen/2014/06/27/gesucht-werke-fuer-solovioline-schulklasse/

Montag, 13. Oktober 2014

Visual Arts Scotland - Accepting Online Submissions Now

For the first time in VAS history an online submission process will enable the most ambitious, intriguing and innovative submissions from our membership, and from long time and first time open exhibitors. The selection panel will seek out contemporary art and design works which consider and challenge the boundaries between fine art, design and applied arts. Artists, designers and makers are challenged to consider how their submissions might command the gallery space or be juxtaposed with other art forms and media by the curators to challenge the conventions of mixed exhibition displays. VAS;T 2015 will showcase how traditional media, techniques and skills, along with new and emerging technologies, inform visual ideas and contexts, and extend practices to make a distinctive eclectic show with a sense of drama, mischief and vitality. Deadline for submissions midnight, Monday 17 November 2014.
 

Oberösterreich: OK Offenes Kulturhaus - OK friends Traumstipendium

Das OK Offenes Kulturhaus ist eine vom Land Oberösterreich getragene Kunsteinrichtung, die aktuellen Strömungen zeitgenössischer Kunst Platz zur Präsentation aber auch zur vernetzten Entwicklung bietet. Besonderheit des Hauses ist ein sehr zeitgenössischer, umfassender Kunstbegriff und die jahrelange Erfahrung im Bereich der Kunstproduktion mit Schwerpunkt auf installativen und medialen künstlerischen Arbeiten.
Zur Ausschreibung: Die beste Idee gewinnt.
Einreichfrist bis 18.10.2014 verlängert!
Wenn ich 6000,- Euro für eine Reise hätte, wohin würde ich fahren, um was zu machen?
Es geht um Realisierung von innovativen Ideen und Konzepten, die eine Reise bedingen, die Reise oder den Residency-Aufenthaltes selbst zum Thema zu machen – ein Reisestipendium einmal unkonventionell und radikal anders zu denken!
Das OK friends Traumstipendium macht BEIDES möglich. Die Reise an den Wunschort und eine Ausstellung in der Energie AG. Die Reiseergebnisse werden im Zuge einer Gruppenausstellung, u.a. mit dem Klemens Brosch Preisträger in der Energie AG präsentiert.
Kriterien:
  • Es geht um die beste Idee für eine Reise/einen Auslandsaufenthalt und ein damit verbundenes künstlerisches Projekt. Referenz ist das bisherige künstlerische Werk.
  • Eingeladen sind bildende KünsterInnen.
  • Eingeladen sind KünstlerInnen mit OÖ-Bezug (lebt und arbeitet in OÖ, geboren in OÖ, studiert in OÖ oder sonstiger plausibel nachzuweisender Bezug).
  • Projekt enthält einen Auslandsaufenthalt.
  • Altersbeschränkung: Jahrgang 1979 oder jünger.

Weitere Informationen: http://www.ok-centrum.at/?q=content/okfriends/traumstipendium-2014

Schleswig-Holstein: Kulturknotenpunkte - Ausschreibung

Das Kulturkonzept des Landes Schleswig-Holstein ("Kulturperspektiven Schleswig-Holstein") hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kerne kultureller Infrastruktur insbesondere im ländlichen Raum zu erhalten und abzusichern. Deswegen möchte die Landesregierung die Angebotsstrukturen im ländlichen Raum sinnvoll untereinander und mit den großen Zentren vernetzen, die kulturellen Akteure professionell beraten, Kooperationen fördern und die Öffentlichkeitsarbeit für kulturelle Angebote unterstützen. Vorgesehen ist eine intensive Einbindung und Vernetzung aller Akteure in einer Region (Kulturschaffende, Ehrenamtliche, Nutzerinnen und Nutzer, u. a.). Das gilt besonders, wenn neue Netzwerke geschaffen werden sollen. Um diese Aufgaben zu erledigen, richtet die Landesregierung regionale Kulturknotenpunkte ein. Diese Kulturknotenpunkte sollen an bestehenden professionell geführten Einrichtungen entstehen. Aussagekräftige Bewerbungen für die Region Nordfriesland/Nordschleswig und Dithmarschen/Steinburg  werden bis zum 30. November 2014 entgegengenommen.  

Weitere Informationen:
http://www.schleswig-holstein.de/MJKE/DE/Kulturpolitik/Kulturknotenpunkte/Kulturknotenpunkte_node.html

Freitag, 10. Oktober 2014

EU-Kommission: Veröffentlichung des TTIP-Verhandlungsmandats

Das Verhandlungsmandat für die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) ist seit gestern Nachmittag (Donnerstag) öffentlich zugänglich. Handelskommissar Karel De Gucht begrüßte die Entscheidung der 28 EU-Mitgliedstaaten, ihren Widerstand gegen eine Veröffentlichung aufzugeben. "Ich freue mich, dass die Regierungen sich dazu entschlossen haben, das TTIP-Verhandlungsmandat öffentlich zu machen. Dazu habe ich sie seit Langem ermutigt. Zugleich unterstreicht dies unseren Willen zu Transparenz bei den Verhandlungen", sagte De Gucht. Bei seinem Besuch gestern und heute in Berlin erläuterte De Gucht erneut die Vorteile des geplanten Abkommens für die europäische Wirtschaft und die Bürger.
 
Weitere Informationen:

20. Troisdorfer Bilderbuchpreis 2015

Der nächste Bilderbuchpreis wird 2015 vergeben. Anmeldungen können ab sofort bis zum 10.12.2014 an das Bilderbuchmuseum gesendet werden. Eine unabhängige Jury wählt aus allen Einsendungen die Preisträger aus. Nach der Ermittlung der Preisträger werden deren Arbeiten sowie eine repräsentative Auswahl aus allen Einsendungen in einer begleitenden Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. So wird ein vielschichtiges und abwechslungsreiches Bild aktueller Bilderbuchproduktion im deutschsprachigen Raum vermittelt.

Weitere Informationen: http://www.troisdorf.de/bilderbuchmuseum/preise_stipendien/bilderbuchpreis/Main.htm

Oberösterreich: GEMMA Gründerinnenpreis 2014

2014: Zum sechsten Mal sucht und prämiert der GEMMA Gründerinnenpreis innovative und/oder kreative Geschäftsideen mit &Biss von unternehmerisch denkenden Frauen aus ganz Oberösterreich.
Alles ist noch offen. Bringen Sie Ihre Ideen zu Papier und bewerben Sie sich mit Ihrer Idee für den GEMMA Gründerinnenpreis 2014. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2014.

Weitere Informationen: http://www.vfq.at/index.php?id=640

1. Hamburger Zukunftspreis - Ausschreibung

Die Leitidee lautet: Heute so leben, dass auch übermorgen alle leben können – überall auf der Welt!
Bewerben können sich Jugendliche und Junge Erwachsene aus der Metropolregion Hamburg bis zum Alter von 25 Jahren aus Schule, Berufsbildung, Betrieb und Hochschule. Die Bewerbung ist grundsätzlich eine persönliche Bewerbung, Bewerbungen von mehreren Personen als Gruppe sind ebenfalls möglich.Einsendeschluss ist der 30. November 2014. Die Bewerbung kann in digitaler oder schriftlicher Form erfolgen. Füllt dazu bitte den Bewerbungsbogen aus und gebt eine Kurzbeschreibung zum Wettbewerbsbeitrag und zu eurer Person. Darüber hinaus soll der Vorschlag in Form eines Posters/Plakates präsentiert werden (DIN A1 – Ausdruck oder Datei). Weitere aussagekräftige Unterlagen, z. B. eine ausführliche Projektbeschreibung, Medienbeiträge, Fotos o.ä. können beigefügt werden. Der Zukunftspreis ist mit insgesamt 5.000,- Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der Effenberger Brot für die Zukunft Stiftung zur Verfügung gestellt. Die Summe kann auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger verteilt werden.

Weitere Informationen:
http://www.zukunftsrat.de/veranstaltungen/1-hamburger-zukunftspreis.html

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Pill Mayer Stiftung - Förderpreis für interkulturellen Dialog 2015

Die Pill Mayer Stiftung ist eine Stiftung in der treuhänderischen Verwaltung der CaritasStiftung Lebenswerk Zukunft in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.  Die Stiftung fördert interkulturelle Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche. Sie setzt sich für interkulturelles Lernen ein zum Dialog über Grenzen hinweg. Das Team versteht Bildende Kunst, Musik, Literatur, Theater, Filme etc. als Brücke zwischen Kulturen. Der Förderpreis der Pill Mayer Stiftung für interkulturellen Dialog richtet sich an regionale, überregionale und internationale Kulturschaffende aller Art. Einsendeschluss der schriftlichen Bewerbungen mit Projektskizze (gerne per Mail) ist der 1. Mai 2015.
Bitte legen Sie zusammen mit der Kurzbeschreibung Ihres interkulturellen Kulturprojekts die Beantwortung folgender Fragen vor:
  • Worin liegt die Innovation Ihres interkulturellen Kulturprojekts?
  • Worin unterscheidet sich Ihr Projekt von bereits existierenden Projekten?
  • Worin sehen Sie den interkulturellen künstlerischen Wert?
  • Warum soll dieses Projekt ausgezeichnet werden?
  • Was qualifiziert Sie für dieses Projekt?

Weitere Informationen: http://www.pillmayerstiftung.org/

Berlin: Schering Stiftung - Fördermöglichkeiten

Die Schering Stiftung fördert unter ihrem Förderschwerpunkt Kultur Projekte im Bereich der zeitgenössischen Bildenden Kunst, des Tanzes und Theaters sowie der Neuen Musik. Es werden ausschließlich Projekte gefördert, die in Berlin ausgestellt werden bzw. zur Aufführung kommen.
Neben der Voraussetzung, dass das Projekt in Berlin stattfindet, hat der Stiftungsrat weitere Kriterien formuliert, anhand derer Sie im Vorfeld abwägen können, ob eine Förderung durch die Schering Stiftung möglich ist. Bitte beachten Sie, dass wir im Rahmen unseres Förderprogramms nur zeitlich begrenzte und gemeinnützige Projekte unterstützen.

Fördermöglichkeiten:
  • Projekte der zeitgenössischen Bildenden Kunst, des Tanzes und Theaters sowie der Neuen Musik, so z. B. Ausstellungen herausragender Künstler und (Ur-) Aufführungen bedeutender Kompositionen, Choreographien oder Bühnenstücke. Einen Schwerpunkt bilden interdisziplinäre künstlerische Ansätze – insbesondere an der Schnittstelle zu den Wissenschaften.
  • Voraussetzung für die Förderung eines Projektes ist der Status der Gemeinnützigkeit der beantragenden Organisation.

  • Weitere Informationen:
    http://www.scheringstiftung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2400&Itemid=36&lang=de

    Hoepfner-Stiftung - Fotowettbewerb 2014 - Stadttraum-Traumstadt

    Immer mehr Menschen wohnen in Städten.
    Warum träumen die Menschen davon, in die Stadt zu ziehen? Suchen sie die Kommunikation mit Anderen, oder die Serviceeinrichtungen, oder die Anonymität? Geht es um Jobs oder um Freizeitangebote? Kann man in der Stadt leichter den richtigen Lebenspartner finden?
    Welche Vision verbinden die Menschen mit einer Stadt, was macht eine Stadt zum Traum? Zur Traumstadt?
    Aber dieses Thema lässt sich auch umdrehen: Von der Traumstadt zum Stadttraum.
    Der Traum von einer Stadt war Basis mancher Städtegründung. Die Mannheimer Quadrate, die Pariser Boulevards, der New Yorker Central Park oder die Ausrichtung Venedigs an der Lagune sind Beispiele für Städte, die einer baulichen Vision folgen. Ganz besonders gilt dies auch für die Fächerstadt Karlsruhe, die 2015 ihr 300jähriges Gründungsjubiläum feiern wird.
    Dieses Thema des Fotowettbewerbs 2014 lässt den teilnehmenden Fotografen weiten Spielraum bei der Entwicklung eigener Ideen. Auf die fotografische Umsetzung durch die Teilnehmer des Fotowettbewerbs der Hoepfner Stiftung 2014 darf man also gespannt sein!
    Einsendeschluss ist der 31.10.2014, die besten Arbeiten werden in der Ausstellung im Januar 2015 zu sehen sein.

    Auszeichnung:
    1. Preis 3.000,- Euro 2. Preis 2.000,- Euro3. Preis 1.000,- Euro4. – 6. Preis je 500,- Euro7. – 10. Preis je 250,- Euro
    Europäischer Förderpreis für Fotografie in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kulturstiftung (1.000,- Euro)

    Weitere Informationen: http://www.hoepfner-stiftung.org/projekte/fotowettbewerb.php

    Montag, 6. Oktober 2014

    Berlin: Arbeitsstipendien im Bereich Film und Video 2015

    Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt auch im Jahr 2015 Arbeitsstipendien im Bereich Film und Video an Filmemacherinnen, die ihren Arbeit- und Lebensmittelpunkt in Berlin haben. Gefördert werden alle Phasen der Filmrealisierung, von ersten Recherchen und der Drehbucherstellung über Dreharbeiten bis zur Postproduktion. Es können sich zudem Initiativen und Gruppen mit Erfahrung in der Kinoprogramm-arbeit für Abspielreihen oder Veranstaltungen bewerben, deren Zielsetzung es ist, Arbeiten von Regisseurinnen einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Über die Bewerbungen berät eine unabhängige Jury. Bewerbungsschluss ist der 13. November 2014.
     
    Weitere Informationen: