Glück

Freitag, 16. September 2016

Ausschreibung Kunstpreis der Stadt Marktheidenfeld 2016

Der mit 2.000 Euro dotierte Kunstpreis der Stadt Marktheidenfeld wird 2016 in der Technik Malerei zum Thema der Zahl "10"ausgeschrieben. An dem Wettbewerb können sich Künstler beteiligen, die ihren Wohnsitz im Regierungsbezirk Unterfranken oder im Main-Tauber-Kreis haben. Die Arbeiten sind Fr, 30.09.16 und Sa, 01.10.16 von 14-18 Uhr, oder So, 02.10.16, von 10-18 Uhr, persönlich oder durch einen Beauftragten im Kulturzentrum Franck-Haus, Untertorstraße 6, Marktheidenfeld, einzureichen. Die Anlieferung kann nur an der Annahmestelle erfolgen.
Weitere Informationen:

Ausschreibung Rheinischer Kunstpreis 2016

Der RHEINISCHE KUNSTPREIS wird zum achten Mal ausgeschrieben - in Zusammenarbeit mit dem LVR-Landesmuseum Bonn zeichnet der Rhein-Sieg-Kreis hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der bildenden Kunst aus. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Darüber hinaus darf sich die Preisträgerin oder der Preisträger über eine Einzelausstellung im LVR-Landesmuseum in Bonn mit Katalog freuen. Teilnahmeberechtigt sind bildende Künstlerinnen und Künstler, die im Rheinland (Gebiet des Landschaftsverbandes Rheinland und die Kreise Neuwied, Ahrweiler, Altenkirchen [Westerwald], Mayen-Koblenz, Westerwald, Rhein-Hunsrück und Rhein-Lahn sowie die Stadt Koblenz) oder in einer europäischen Partnerregion des Rhein-Sieg-Kreises (Kreis Boleslawiec in Polen) geboren sind oder dort wohnen. Bis zum 30. September 2016 können sich Künstlerinnen und Künstler noch bewerben.
 
Weitere Informationen:

Ausschreibung Deutscher Entwicklerpreis 2016 (Games)

Ab sofort werden wieder die besten deutschen Spiele gesucht – die Einreichungsphase zum Deutschen Entwicklerpreis 2016 ist gestartet! Schicken Sie Ihr Game und auch die dazugehörige Marketing- oder PR-Kampagne, ins Rennen um die beliebte Auszeichnung.
 
Alle Kategorien des Deutschen Entwicklerpreises 2016 im Überblick:
  • Beste Marketing-Kampagne
  • Beste PR-Einzelaktion
  • Bester Publisher
  • Bestes Game Design
  • Bester Sound
  • Beste Story
  • Beste Grafik
  • Beste Technische Leistung
  • Bestes Studio
  • Innovationspreis
  • Beste VR/AR Experience
  • WTF? des Jahres
  • Sonderpreis für soziales Engagement
  • Blue Byte Newcomer Award
  • Bestes PC-/Konsolenspiel
  • Bestes Mobile Game
  • Bestes Online Game
  • Bestes Indie Game
  • Hall of Fame – Lebensleistung
  • Bestes Deutsches Spiel
  • Händler des Jahres
Reichen Sie Ihr Spiel bis zum 30. September 2016 online zum Deutschen Entwicklerpreis ein!
 
Weitere Informationen:

Ausschreibung Bremer Förderpreis für Bildende Kunst.2016

Der Senator für Kultur vergibt zum 40. Mal den Bremer Förderpreis für Bildende Kunst. Der Preis wird für herausragende künstlerische Leistungen vergeben. Er ist mit 6.000 Euro dotiert. Die Preisträgerin oder der Preisträger erhält darüber hinaus eine Einzelausstellung sowie einen Katalogzuschuss in Höhe von 4.000 Euro.
Teilnehmen können alle Künstlerinnen und Künstler der Jahrgänge 1976 bis 1990 mit abgeschlossenem Studium, die ihren Wohnsitz im Lande Bremen oder in seinem näheren Einzugsbereich haben. Künstlerinnen und Künstler, die keinen Abschluss einer Kunstakademie oder einer vergleichbaren Einrichtung vorweisen können, müssen eine dreijährige Ausstellungstätigkeit mit Fachkritik in öffentlichen Medien belegen. Wer die Altersgrenze von 40 Jahren schon überschritten hat, kann sich bewerben, wenn der Hochschulabschluss nicht mehr als drei Jahre zurück liegt. Bewerbungsschluss ist Dienstag, der 15. November 2016.

Weitere Informationen:
http://www.senatspressestelle.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen146.c.181154.de&asl=bremen02.c.732.de

Donnerstag, 8. September 2016

Internationaler Designwettbewerb - Designpreis Halle 2017 "Zeit"

Das Thema »Zeit« ist von aktueller und globaler Bedeutung und wirft in ökologischer, wirtschaftlicher, ethischer und sozialer Hinsicht viele interessante gestalterisch-praktische sowie designtheoretische oder kulturwissenschaftliche Fragen auf. Gesucht werden Entwürfe, die sich mit dem Thema Zeit auseinandersetzen — sei es produktorientiert oder prozesshaft. Dies kann sich im Erfinden neuartiger Dienstleistungen oder Nutzungskonzepte ebenso äußern, wie in der Gestaltung von Produkten, die den Umgang mit der kostbaren Ressource Zeit auf gesellschaftskritische, erzählerische, poetische, sensuelle, funktionale oder auch humorvolle Weise behandeln. Der Designpreis Halle 2017 wird zum vierten Mal ausgeschrieben und ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert. Online-Anmeldung und Einsendung der Beiträge: 02. Januar - 31. Januar 2017
Weitere Informationen:
http://www.designpreis-halle.de/wettbewerb-2017/

VILNIUS INTERNATIONAL SHORT FILM FESTIVAL 2017

Vilnius International Short Film Festival is now excepting new film submissions for the 11th edition. The next edition of the Vilnius International Short Film Festival will take place from 18 to 22 January 2017. VISFF organises two types of the competitions – international short film competition and national competition. Submission deadline: 15 October
 
More information:

Tricky Women Festival 2017 - Wien Österreich

Die 14. Ausgabe des Tricky Women Festivals findet von 15. bis 19. März 2017 statt. Das Programm "Turbulente Zeiten, vertraute Orte" vereint aktuelle Positionen österreichischer Animationsfilmkünstlerinnen und gibt Einblick in die vielfältigen Techniken und Arbeitsweisen, mit denen die Filmemacherinnen aktuelle und nie zu Ende gedachte Themen in den Fokus rücken. Die animationstechnische Bandbreite erstreckt sich im Analogen und Digitalen von der Zeichnung über Claymation bis hin zur am Computer generierten Abstraktion. Registration deadline: October 7, 2016
Weitere Informationen:
http://www.trickywomen.at/de/tricky-women-2017-der-call

Dienstag, 6. September 2016

Rhein-Pfalz-Kreis: Ausschreibung Otto-Ditscher-Preis 2017 für Buchillustration

Der Rhein-Pfalz-Kreis vergibt alle vier Jahre den Otto-Ditscher-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Buchillustration. Der Preis ist mit 7.500 EUR dotiert. Er kann nicht aufgeteilt werden. Zusätzlich wird ein Förderpreis für jüngere Buchillustratoren unter 40 Jahren in Höhe von 1.500 EUR vergeben. Von den prämierten Arbeiten überlässt bei grafischen Reproduktionstechniken der Künstler eine Folge der Auflage beim Rhein-Pfalz-Kreis. Sollte die Illustration in ein bibliophiles Werk münden, übereignet der Künstler dem Rhein-Pfalz-Kreis zwei Belegexemplare. Die Entscheidung der Jury erfolgt unter Ausschluss des Rechtweges und ist nicht anfechtbar. Die Bewerbungen sind bis zum 30. Januar 2017 einzureichen.
 
Weitere Informationen:
 

Ausschreibung Kunstpreis 2016/2017 des Lüneburgischen Landschaftsverbandes

Zum fünften Mal wird der mit 5.000 Euro dotierte Kunstpreis des Lüneburgischen Landschaftsverbandes vergeben. Mit der Auszeichnung ist die Publikation eines Einzelkataloges verbunden. Dieser ist Teil einer Katalogreihe des Lüneburgischen Landschaftsverbandes. Arbeiten der Preisträgerin bzw. des Preisträgers werden in einer Gemeinschaftsausstellung und darüber hinaus in einer Einzelausstellung gezeigt. Teilnehmen können alle Künstler/innen, die zum Zeitpunkt der Abgabe ihrer Bewerbung seit mindestens zwei Jahren einen Wohnsitz im Gebiet des Landschaftsverbandes haben (Landkreise Celle, Gifhorn, Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Stadt Wolfsburg), zugelassen sind Arbeiten in allen Medien. In die Entscheidungsfindung über die Vergabe des Preises ist eine unabhängige Kunstkommission eingebunden. Mit der Verleihung des Preises zeichnet der Lüneburgische Landschaftsverband alle zwei Jahre eine/n in der Region ansässige/n Gegenwartskünstler/in aus. Gewürdigt und gefördert werden Künstlerinnen und Künstler, die sich mit ihrer Arbeit und ihrem Werk durch eine hohe künstlerische Qualität und Aktualität auszeichnen. Die Bewerbungsfrist endet am 31.10.2016. Es gilt das Datum des Poststempels.
 
Weitere Informationen:

Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.- "Frauen iD"

Das Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V. (PB) kann ab 15.8.2016 insgesamt 600.000 € für Kulturprojekte mit geflüchteten Frauen im Alter von 18-26 Jahre vergeben. Unter dem Titel "Frauen iD" fördert das PB als Verband Bündnisse für Bildung, die kulturelle Projekte für geflüchtete junge Frauen zwischen 18 und 26 Jahren durchführen. Ziel ist es, das Selbstwertgefühl und die Selbstlernkompetenzen der geflüchteten Frauen „in Deutschland“ („iD“) durch kulturelle Bildungsangebote zu fördern. Gefördert werden Kulturangebote aus allen Sparten wie Malerei, Theater, Musik, Tanz und angewandte Kunst. Die Angebote finden in Form von geschlechtshomogenen Gruppen mit mindestens acht teilnehmenden Frauen im Umfang von 20 bis zu 160 Unterrichtstunden statt. Sie werden von weiblichen Fachkräften aus Kunst und Pädagogik geleitet. Ehrenamtliche Mentorinnen übernehmen in den Angeboten Vorbild-, Austausch- oder Helferfunktionen und unterstützen die teilnehmenden Frauen darin, ihre Fluchtsituation oder Rollenbilder künstlerisch zu reflektieren und persönliche Perspektiven in der Aufnahmegesellschaft zu entwickeln. Abschluss der Projekte ist eine öffentliche Präsentation der gemeinschaftlich geschaffenen Werke. Die Bündnisse setzen sich z.B. zusammen aus Betreuungsorganisationen vor Ort, Familienzentren, Jugendämtern, Jugendbildungswerken sowie lokalen Kooperationen der bürgerschaftlichen Flüchtlingshilfe oder auch MigrantInnenselbstorganisationen, Mehrgenerationenhäusern, Nachbarschaftszentren und Organisationen, die Frauen fördern. Bis zum 31. Dezember 2017 können Kulturmaßnahmen gefördert werden.
 
Weitere Informationen:

NEOS Gemeindefraktion - Linzer Innovationspreis für Stadtentwicklung

Gesucht: Ideen, die unsere Stadt Linz vorwärts bringen. Möglichst neu, möglichst quergedacht, aber auch möglichst konkret und umsetzbar. Den besten Konzepten verhelfen wir zur Realisierung im Linzer Gemeinderat. Smarten Ideen, die Linz besser machen winken insgesamt 12.500 € Prämie. Einsendeschluss ist am 30. September 2016.
 
Weitere Informationen:

Land Salzburg - Rauriser Förderungspreis 2017

Das Land Salzburg und die Marktgemeinde Rauris vergeben gemeinsam den Rauriser Förderungspreis 2017 in Höhe von € 4.000,– für einen unveröffentlichten Prosatext zum Thema „Unter die Haut". Es können sich Autorinnen und Autoren bewerben, die einen Salzburg-Bezug aufweisen (Geburtsort, Wohnort, Studienort, Arbeitsplatz ...).  Ein entsprechender Nachweis ist erforderlich. Einreichschluss ist der 27. Oktober 2016.
 
Weitere Informationen:

Saarland - Ideenwettbewerb Bunte Visionäre

Ein neuer Baustein des Saarland-Marketings soll das Saarland von seiner kreativsten Seite zeigen. Gemeinsam loben das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, die Standort-Agentur saar.is, die IHK Saarland und das Kreativzentrum Saar den Ideenwettbewerb Bunte Visionäre aus. Der Wettbewerb wird über die beim Kreativzentrum angesiedelte Plattform „Bunte Kohle“ gesteuert. Das Themenfeld ist bewusst weit gefasst: es kann sich um eine Online- oder Printmaßnahme, ein Event oder ein Produkt handeln. Einzige Vorgabe: die Kreatividee muss mit einem Budget von 7.500 Euro inklusive anfallender Honorare realisierbar sein. Fünf Bewerber werden zum Pitch eingeladen, davon schaffen es drei ins Finale. Dem Gewinner winkt neben der Umsetzung seiner Idee eine Prämie von 2.500 Euro, die Zweit- und Drittplatzierten werden mit 750 Euro belohnt. Teilnehmen können alle Akteure der saarländischen Kultur- und Kreativwirtschaft, egal ob Grafiker, Schriftsteller, Künstler, Musiker, Games-Entwickler oder Architekt, vom Einzelunternehmer bis zum KMU. Auch Teams aus verschiedenen Unternehmen können sich bewerben. Anmeldeschluss ist der 2. Oktober 2016.
 
Weitere Informationen:

Antonie-Leins-Künstlerhaus Horb - Gelegenheit für bildende Künstler

Ab Januar 2017 bietet das Antonie-Leins-Künstlerhaus in Horb am Neckar wieder zwei Plätze für Kunstschaffende, die mindestens ein, maximal drei Jahre in der Neckarstadt leben und arbeiten wollen. Kunstschaffende aus allen Bereichen der Bildenden Kunst können sich für maximal drei Jahre um eine Atelierwohnung im Antonie-Leins-Künstlerhaus in Horb a. N. (Kreis Freudenstadt) bewerben. Das Haus umfasst drei Maisonette-Wohnungen, jeweils zwischen 50 und 65 Quadratmeter groß, die mietfrei zur Verfügung gestellt werden. Unentgeltlich genutzt werden können von den Mietern auch das Gemeinschaftsatelier (ca. 105 m²) und der Hofraum (ca. 100 m²). Die Bewohner/innen beteiligen sich mit einem Beitrag von monatlich 150.- € an den Betriebskosten des Gebäudes. Die Mietverträge sind auf einen längeren Zeitraum (mindestens 1 Jahr, maximal 3 Jahre) angelegt, um den Bewohnern eine Phase intensiver künstlerischer Arbeit zu ermöglichen. Sie sind zugleich auf diesen Zeitraum begrenzt, um die künstlerische Vielfalt im Antonie-Leins-Künstlerhaus zu gewährleisten. In den Mietverträgen ist außerdem geregelt, dass die Künstler/innen eigene Arbeiten mindestens einmal im Verlauf des Mietverhältnisses in der Region (z. B. in Horb oder Freudenstadt) ausstellen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2016.
 
Weitere Informationen:

Deutsch-Französische Energieplattform als Basis für Energiewende

Eine erfolgreiche Energiewende braucht europäische Lösungen. Die Energieagenturen von Deutschland und Frankreich engagieren sich daher gemeinsam beim Umbau der Energiesysteme. In Deutschland heißt es Energiewende, in Frankreich „transition énergétique“: Beide Länder gestalten ihre Energiesysteme neu. Dabei sind sie sich einig: Eine enge Zusammenarbeit bringt große Vorteile. Die Energieagenturen von Deutschland und Frankreich – die Deutsche Energie-Agentur (dena) und die Agence de l’Environnement et de la Maîtrise de l’Energie (ADEME) – haben deshalb eine gemeinsame Energieplattform ins Leben gerufen.
 
Weitere Informationen:
http://www.d-f-plattform.de/plattform/

Berlin: Ausschreibung 2017 Projektförderung zur Digitalisierung von Objekten des kulturellen Erbes

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt im Jahr 2017 wiederum Projektmittel für die Digitalisierung des Kulturerbes. Gefördert wird spartenübergreifend die Digitalisierung von Objekten aus Kulturerbeeinrichtungen (Archive, Bibliotheken, Museen, Gedenkstätten etc.) mit Sitz in Berlin. Im Mittelpunkt des Förderprogramms steht der Zugang zu Informationen und Objekten des kulturellen Erbes von Berlin für die interessierte Öffentlichkeit – auch mit Blick auf deren Präsentation in der Deutschen Digitalen Bibliothek. Außerdem soll im Rahmen der verfügbaren Mittel das Ziel der weitergehenden Nutzung von Digitalisaten berücksichtigt werden. Bewerben können sich Kultureinrichtungen, die in Berlin Kulturgüter der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Einrichtungen in unmittelbarer oder mittelbarer Trägerschaft des Landes Berlin werden – unabhängig von ihrer Rechtsform – vorrangig berücksichtigt.  Die Mittelvergabe steht unter dem Vorbehalt zur Verfügung stehender Haushaltsmittel. Bewerbungsschluss ist der 24.10.2016. Wichtiger Hinweis: die online-Anträge müssen am 24.10.2016 bis spätestens 18.00 Uhr an die Servicestelle Digitalisierung – digiS am Konrad-Zuse-Institut Berlin/ZIB abgesandt sein.
 
Weitere Informationen:

Montag, 5. September 2016

Berlin: Ausschreibung Projektförderungen für Literaturvorhaben 2017

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt auch im Jahr 2017 Mittel für Literaturprojekte. Gefördert werden in Berlin stattfindende literarische Vorhaben, die sich durch innovative Ansätze und eine einfallsreiche Präsentation bei der Vermittlung belletristischer Gegenwartsliteratur auszeichnen. Bewerben können sich in Berlin ansässige Literaturvermittler, Vereine, Organisationen und Initiativen von Autorinnen und Autoren.  Die Mittelvergabe steht unter dem Vorbehalt zur Verfügung stehender Mittel. Für ein Projekt können bis zu 10.000 € beantragt werden.  Eine unabhängige Jury entscheidet bis Ende des Jahres über die Vergabe der Projektmittel. Bewerbungsschluss ist in diesem Jahr der 4. Oktober 2016 (Poststempel bei ausnahmsweiser Papierbewerbung). Online-Anträge müssen am 04.10.2016 bis spätestens 18 Uhr an die Kulturverwaltung abgeschickt sein.
 
Weitere Informationen:

Internetevent zur Strategiediskussion über Kulturförderung - Kreativ-Jackpot 2016


Um Kunst und Kultur in einer Gesellschaft zu erhalten, bedarf es verschiedener Formen der Förderung von Kulturschaffenden. Diese Förderung umzusetzen ist ein Teil der politischen Arbeit der Bundesregierung bis hinunter zu den Kommunalbehörden. Um den Politikern neue Denkanstöße und Möglichkeiten an die Hand zu geben, ist es an der Zeit, Diskussionen zu führen, wie Förderung von Kulturschaffenden real und konkret für heute lebende Künstler aussehen könnte. Ziel dieser Diskussionen ist die Entwicklung eines Strategiepapiers für Kulturschaffende, bestehend aus Bausteinen einer zukünftigen europäischen Kulturgesellschaft. Diese Bausteine im Rahmen einer Ideensammlung zur Verfügung zu haben, wäre der erste Schritt zum Aufbau eines Strategiepapiers. Laßt uns aktiv werden für eine kreative Diskussion. Im Internet gibt es die Möglichkeit. kreative und konstruktive Kommentare zum Thema zu hinterlassen und eine Diskussion am 23.09.2016 von 14 bis 18 Uhr zu führen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des nationalen Kreativ-Jackpots 2016 der Kultur- und Kreativwirtschaft Deutschlands statt.

Weitere Infos:
www.kreativstrategiepapier.blogspot.com

Ausschreibung des Max Ernst-Stipendiums der Stadt Brühl

Sie befinden sich noch in der Kunstausbildung und sind Studierende/r an einer Kunsthochschule und haben das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet?  Dann bietet sich Ihnen die Möglichkeit der Bewerbung um das bundesweit bekannte 47. Max Ernst-Stipendium der Stadt Brühl mit Unterstützung der Max Ernst Gesellschaft e.V. zu bewerben. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro. Die Preisverleihung findet am 2. April 2017 statt. Wie in den vergangenen Jahrzehnten, beabsichtigt die Stadt Brühl ein Werk des Stipendiaten/der Stipendiatin anzukaufen, welches dauerhaft in der Sammlung "Junge Kunst" im Rathaus, Uhlstraße 3, zu sehen ist. Die hochkarätig und äußerst fachkundig besetzte Jury begutachtet die eingereichten Kunstwerke. Anschließend können sie beim traditionellen "Blick hinter die Kulissen" am 14 und 15. Januar 2017 durch die kunstinteressierte Öffentlichkeit betrachtet werden. Der Bewerbungsbogen ist bis zum 05.12.2016 zurückzusenden.

Weitere Informationen:
https://www.bruehl.de/tourismus/eventstart/events_2016/106080100000049799.php

Kunstpreis Bad Zwischenahn 2017 - „Das Goldene Segel“

Das Projekt „Das Goldene Segel“ – Kunstpreis Bad Zwischenahn wird 2017 zum 6. Mal durchgeführt. Der Kunstpreis 2017 hat das Thema BAUMWELTEN. Es handelt sich bei diesem Projekt nicht nur um einen traditionellen Wettbewerb mit Preisverleihung, sondern zusätzlich um die Präsentation der 20 prämierten Arbeiten auf segelförmigen Fahnen, die von Mai bis Oktober im Kurpark von Bad Zwischenahn im Wind wehen. Diese spektakuläre Präsentation wird ergänzt durch Informationstafeln, Wanderausstellungen und der Dokumentation des Wettbewerbs in einem Fotobuch. Dieser internationale Wettbewerb richtet sich nicht nur an professionelle Designer und Künstler, sondern gleichermaßen an Amateure. Über die Vergabe der Preise und Nominierungen entscheidet eine international besetzte Jury. Wir freuen uns besonders auf Beiträge junger Menschen. Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres wird ein Sachpreis ausgelobt. Für Jugendliche bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres wird ein Jugendpreis von 500 € ausgelobt. Ab dem 25. Lebensjahr wird ein 1. Preis in Höhe von 1.500 €, ein 2. Preis von 1.000 € und ein 3. Preis von 500 € ausgelobt. Weitere 16 Teilnehmer werden nominiert und nehmen damit auch an der Preisverleihung, an der Präsentation ihrer Arbeit auf segelförmigen Fahnen im Bad Zwischenahner Kurpark sowie an weiteren Ausstellungen teil. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017.

Weitere Informationen: