Glück

Montag, 26. Juni 2017

Sven Giegold - Fehlentscheidung der EU-Kommission - Subventionen für ital. Pleitebanken

Gestern Abend hat die EU-Kommission neue Subventionen für die Pleitebanken Banca Populare di Vicenza und Veneto Banca genehmigt. 4,8 Milliarden an Staatsgeldern plus 12 Milliarden an Staatsgarantien sollen vorrangige Gläubiger und Einleger vor ihren Verlusten bewahren. Nachdem die EU-Kommission eine von der italienischen Regierung angestrebte sogenannte “vorsorgliche Bankenrekapitalisierung” abgelehnt hat, wurde nun ein nationales Insolvenzverfahren eingeleitet. Die nun von der EU-Kommission genehmigten Staatsbeihilfen wurden auf der Grundlage der Mitteilung für Bankbeihilfen nach der Krise genehmigt, die alle bevorzugten Gläubiger von der Haftung freistellt. Diese generöse Haftungsfreistellung war ausdrücklich an die Gefahr einer schweren Finanzkrise gebunden.

Dazu sagt der wirtschafts- und finanzpolitische Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, Sven Giegold:
 “Das ist eine empörende Umgehung der Regeln der europäischen Bankenunion. Die Genehmigung der neuen Bankensubventionen durch die EU-Kommission waren rechtlich nicht geboten. Eine Finanzkrise im Sinne der EU-Bankenmitteilung besteht nicht. Daher handelt es sich um eine politisch getriebene Fehlentscheidung der EU-Kommission. Wie schon beim Stabilitäts- und Wachstumspakt droht nun auch die Unglaubwürdigkeit der EU-Regeln der Bankenunion. Banken in Italien werden sich nun auch für Risiko-Geschäfte weiterhin günstig finanzieren können, weil Investoren davon ausgehen können, dass die Regierung sie schützt. Der faire Wettbewerb in der Bankenunion wird genauso beschädigt wie die risikogerechte Bepreisung von Banken durch die Märkte. Selbstverständlich hätten Kleinanleger von Fehlberatung durch die Banken vor der Haftung geschützt werden können, ohne gleich alle Gläubiger aus der Verantwortung zu nehmen. Stattdessen retten erneut die Steuerzahler Millionäre und Finanzinvestoren.
Das Europaparlament kann die getroffenen Entscheidungen nicht ändern. Doch bei der laufenden Anpassung der Bankengesetzgebung müssen alle Lücken für das Haftungsprinzip geschlossen werden. Wir Grünen werden für konsequente Regeln streiten. Das Versagen der Aufsicht bei der spanischen Banco Popular, die bevorstehende Umgehung der Regeln bei der italienischen Großbank Monte dei Paschi di Siena sowie die jetzt durchgewunkenen neuen Bankensubventionen müssen parlamentarisch untersucht werden. Wir Grünen werden auf eine rasche und schonungslose Aufklärung dringen. Wir geben das Vertrauen in die Bankenunion nicht verloren, sondern streiten für die Einhaltung der beschlossenen Regeln.”

Mehr Informationen:

Sonntag, 25. Juni 2017

United Nations - Ranan Lurie Political Cartoon Awards 2017

United Nations - Ranan Lurie Political Cartoon Awards for 2017 invite political cartoonists of print publications, electronic media, and on-line media throughout the world to participate in said Competition for the Year 2017 (No entrance fees required). The United Nations in its desire to promote the highest standard of excellence in political cartoons depicting the spirit of the United Nations has established this annual political cartoon award given in the international field, and named the award after political cartoonist Ranan Lurie.  Entries for awards must be received on or before November 15, 2017, and represent work done from the beginning of September 2016, to the 15th of October 2017, reflecting the importance of human dignity, mutual respect and friendship among nations, as well as economic consideration and environmental responsibilities towards each other. While cartoonists may send in what ever they please, the contest does not encourage maligning member nations.

More info:
http://lurieunaward.com/

3D Hubs - 2017 Student Grant Competition

Show the team your use of 3D printing in engineering, product design or architecture Projects. The Team is looking for inventors, problem solvers and creative talents who are able to push the boundaries of 3D printing. The awardee for each category (Engineering, Product design and Architecture) will receive $500, an honorable mention from Brian Garret (co-founder of 3D Hubs) on LinkedIn and a professional photoshoot of your project. The deadline for submissions is June 30th 2017.

More information:


Samstag, 24. Juni 2017

Sven Giegold - Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan (Jefta)

Greenpeace International hat wesentliche Teile des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan (Jefta) geleakt. Die Veröffentlichung enthält über 200 Seiten aus mehreren Kapiteln, die bis heute geheim waren. Das Jefta-Abkommen wäre gemessen am Handelsvolumen der größte Handelsvertrag, den die EU jemals abgeschlossen hat. Zu den geleakten Dokumenten sagt der wirtschafts- und finanzpolitische Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, Sven Giegold:

“Die EU-Kommission macht in der Handelspolitik so weiter, als hätte es die Proteste gegen TTIP und CETA nie gegeben. Das Abkommen mit Japan soll Märkte öffnen, aber soziale und ökologische Regeln werden nicht globalisiert. Die Rede von den “höchsten Standards” war offenbar nur eine Beruhigungspille für die Öffentlichkeit. Doch das europäische Gegenmodell zu Trump kann keine Handelspolitik sein, bei der soziale und ökologische Standards weiterhin unter die Räder kommen. Besonders schwach ist der Vertrag beim Schutz der Wale und der Bekämpfung illegaler Abholzungen. Japan muss als größter Abnehmer illegalen Holzes keine ernsthaften Verpflichtungen eingehen, anders als im bereits mit den USA und weiteren Staaten ausverhandelten TPP-Abkommen. Das Nachhaltigkeitskapitel des Vertrags bleibt auch als ganzes ein zahnloses Tiger, ohne jede Sanktionsmöglichkeit. Dagegen können Investoren ihre Rechte vor undemokratischen Schiedsgerichten einklagen, die sogar hinter den schwachen CETA-Standards zurückbleiben."

Weitere Informationen:
http://www.sven-giegold.de/2017/leak-des-eu-japan-handelsvertrags-eu-kommission-macht-so-weiter-als-haette-es-ttip-und-ceta-nie-gegeben/

Ausschreibung - Comfort Hotel Monheim - Thema „Rheingold“

Im Frühjahr 2017 wird im Rahmen des Neubaus des Comfort Hotels Monheim am Rhein ein einstufiger, offener Kunstwettbewerb ausgeschrieben. Regional und international aufstrebende junge Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen sich mit dem vielseitig interpretierbaren Thema „Rheingold“ auseinanderzusetzen. Zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt sind volljährige Studierende der Freien Bildenden Kunst (Malerei, Bildhauerei, Fotografie) und (Digital) Design, sowie vergleichbarer Studiengänge, an Kunstuniversitäten und -hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland sowie Künstlerinnen und Künstler, die das Hochschulstudium der Freien Bildenden Kunst bereits absolviert haben, in der Bundesrepublik leben und arbeiten.
Einzureichen ist eine Abbildung in digitaler Form (Fotografie, bzw. die Fotografie eines selbst erstellten Kunstwerkes, Collage, Textarbeit, Digital Art, etc.) mit Bezug auf das Thema Rheingold im Allgemeinen – kreative Interpretationen dieses Begriffs sind ausdrücklich erwünscht.
Gesucht werden innovative Ideen und Motive, die - auch wenn als plastisches Kunstwerk gestaltet – als großformatige Fotografie wirken. Die Fotografien werden auf ca. 2,50 x 2,50 m vergrößert und an der Decke der Hotelzimmer angebracht (siehe Rendering im Downloadbereich der Website).
Zusätzlich werden die ausgewählten Werke mit einem Katalog unter Unterstützung der Stadt Monheim der Öffentlichkeit vorgestellt.
Aus den Einreichungen werden ungefähr 40 Kunstwerke für die Präsentation im Hotel ausgewählt. Jeder Künstler, dessen Kunstwerk ausgewählt und umgesetzt wird, erhält eine Aufwandsentschädigung von 250 €. Für die besten drei Kunstwerke werden zusätzlich Geldpreise ausgelobt.
Preise:
1. Preis: 2000 €
2. Preis: 1500 €
3. Preis: 1000 €
Im Dezember 2017 findet die Präsentation der ausgewählten Kunstwerke im neu eröffneten Comfort Hotel Monheim statt. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.
Mit der Bewerbung erklären sich die Künstler, sollte es zur Auswahl ihrer Arbeit kommen, mit dem Inhalt des Lizenzvertrags einverstanden. 
Deadline: 31. Juli 2017, 12 Uhr

Weitere Informationen:

Ausschreibung Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt

Staatskanzlei und Ministerium für Kultur, die Medienanstalt Sachsen-Anhalt und die Landeszentrale für politische Bildung loben erneut gemeinsam den Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt aus. Die Teilnehmenden am Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt können sich wieder auf attraktive Geldpreise freuen und haben die Möglichkeit, im Rahmen des Wettbewerbs an einem Medienworkshop in Magdeburg und an einer mehrtägigen Studienfahrt nach Brüssel teilzunehmen, um die Medienarbeit mit der europäischen Komponente zu verbinden. Auf diese Weise soll nicht nur der Europagedanke, sondern auch die Medienkompetenz im Land gestärkt werden. Der Europa.Medien.Preis Sachsen-Anhalt richtet sich an Einzelpersonen, Projektgruppen, Vereine, Organisationen und auch an Studierende der medienorientierten Studiengänge an den Hochschulen Sachsen-Anhalts. Die Teilnahme ist altersunabhängig und nicht an die Mitgliedschaft in einem Offenen Kanal oder einem nichtkommerziellen Lokalradio gebunden. Einzige Voraussetzung ist, dass die Teilnehmenden aus Sachsen-Anhalt kommen, hier ihren Wohnsitz haben oder in Sachsen-Anhalt ihre Ausbildung bzw. ihr Studium absolvieren. Die Preise von 3 x 1.000 Euro werden in den Kategorien Jurypreis, Online-Voting-Preis und Publikumspreis vergeben. Als Beiträge sind nichtkommerzielle Fernseh- und Rundfunkproduktionen zugelassen, die sich kritisch-konstruktiv mit aktuellen europäischen Themen befassen. Neben der inhaltlichen Komponente sind auch gestalterische und technische Kriterien für die Bewertung ausschlaggebend. Der Beitrag muss im Jahr 2017 produziert und immer einer konkreten Einzelperson (Produzenten) zuzuordnen sein. Wichtig ist auch, dass die Beiträge den Offenen Kanälen bzw. nichtkommerziellen Lokalradios in einem für die Bürgermedien sendefähigen Format zur Verfügung gestellt werden. Der Beitrag bzw. der bewertende Teil soll nicht länger als 10 Minuten sein. Ansonsten sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.


Weitere Informationen:
http://www.presse.sachsen-anhalt.de/index.php?cmd=get&id=884824&identifier=e2b63d6ebe422b1f713225a631a74cef

Ausschreibung Vor Ort NRW-Preis für lokaljournalistische Online-Formate mit NRW-Bezug

Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und ihre Stiftung Vor Ort NRW vergeben im Rahmen der Hörfunkpreisgala zum zweiten Mal Preise für herausragende lokaljournalistische Online-Angebote, die für zukunftsfähigen und vielfältigen Lokaljournalismus in NRW stehen. Die Ausschreibung richtet sich an Journalistinnen und Journalisten, Redaktionen und alle anderen Macherinnen und Macher lokaljournalistischer Online-Formate mit NRW-Bezug. Der Preis wird in diesem Jahr in den Kategorien „Innovatives Format im Lokalen“ und „Neue Stimme im Lokalen“ vergeben. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine unabhängige Jury. Insgesamt können bis zu drei Preise vergeben werden. Dotiert sind die Preise mit bis zu 2.500 Euro. Die Einreichungsfrist für den „Vor Ort NRW-Preis“ endet am 11. September 2017, 24 Uhr.

Weitere Informationen:

Land Nordrhein-Westfalen - Ausschreibung Stipendium „Präsenz vor Ort“ – ein Stipendium für Musikerinnen mit Kindern

Ab sofort können sich nordrhein-westfälische Musikerinnen mit Kindern bewerben. Ziel des bundesweit einmaligen Stipendiums ist die Vereinbarkeit von künstlerischem Schaffen und familiären Verpflichtungen mit Kindern vor Ort zu unterstützen. Es gibt keine Präsenzpflicht, die geförderten Künstlerinnen können an ihrem jeweiligen Wohnort künstlerisch arbeiten und damit sowohl Familienleben als auch künstlerischen Erfolg vereinbaren. Von einer hochkarätigen Fachjury werden im Oktober 2017 drei Musikerinnen ausgewählt, die dann im Zeitraum von Januar bis Dezember 2018 eine Fördersumme von 700 Euro monatlich erhalten. Bewerben können sich professionelle Musikerinnen mit mindestens einem Kind bis zu 14 Jahren, die in Nordrhein-Westfalen leben und arbeiten. Es werden ausschließlich Online-Bewerbungen mit einer PDF-Datei akzeptiert. Das Frauenkulturbüro NRW übernimmt die Organisation der Stipendien im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen.
Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 31.08.2017 

Weitere Informationen:
https://www.frauenkulturbuero-nrw.de/index.php/projekte/stipendien-praesenz-vor-ort/

Ausschreibung Siegfried Kracauer Preis und Jahresstipendium 2017 / 2018

Mit dem Siegfried Kracauer Preis wird im Rahmen der Initiative zur Stärkung der deutschen Kinolandschaft die Arbeit von Filmkritikern und Filmjournalisten gewürdigt. Den mit 3.000 Euro dotierten Preis für Filmkritik und ein mit 12.000 Euro dotiertes Jahresstipendium vergibt die MFG Filmförderung Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Filmkritik und der Film und Medienstiftung NRW.

Preis für die beste Filmkritik
Prämiert wird die beste Filmkritik des Vorjahres durch eine dreiköpfige, jährlich wechselnde Fachjury aus den Bereichen Kritik, Filmproduktion und Filmverwertung. Die Filmkritiken gehen der Jury in anonymisierter Form unter Tilgung des Namens und des Publikationsortes zu. Von der Einreichung ausgeschlossen sind Essays, Interviews und Festivalberichte.

Jahresstipendium 2017 / 2018
Vergeben wird ein Jahresstipendium auf Basis einer umfangreichen Bewerbung durch eine dreiköpfige, jährlich wechselnde Fachjury aus den Bereichen Kritik, Filmproduktion und Filmverwertung. Die Bewerbungen für das Stipendium werden nicht anonymisiert. Ein „sorgenfreies Jahr“ soll die Möglichkeit für hochwertige Kritikerarbeit eröffnen. Das Preisgeld ist gebunden an das Erarbeiten einer umfangreichen Essay-Reihe von sechs, in regelmäßigen Abständen publizierten Folgen (à ca. 12.000 Zeichen) sowie das Schreiben eines regelmäßigen Blogs. Die Essay-Reihe soll sich mit dem Thema „Zukunft des Kinos“ beschäftigen, die Themen der Blogbeiträge sind frei wählbar. Das Stipendium wird zwischen Oktober 2017 und September 2018 in zwölf Monatsraten à 1.000 Euro als Festbetrag ausgezahlt.

Bewerbungsschluss: 14. Juli 2017

Weitere Informationen:
http://film.mfg.de/de/forderung/preise/siegfried-kracauer-preis

Freitag, 23. Juni 2017

Sven Giegold - Grüne unterstützen europäische Weiterentwicklung

Seit Wochen bringen tausende Bürgerinnen und Bürger jeden Sonntag den “Pulse of Europe” zum Schlagen. Diese großartige pro-europäische Bewegung startete in Deutschland und schwappte in weitere elf europäische Länder über. Es war die richtige Antwort auf das Brexit-Votum und den Rechtspopulismus. Mit diesem Bekenntnis zu Europa stellt sich jedoch die Frage nach den konkreten politischen Veränderungen, die jetzt nötig sind, um Europa stärker und besser zu machen. Dazu hat die “Pulse of Europe” einen Fragenkatalog an die Parteien geschickt.

Hier unten sind die Antworten von den Grünen:
Wir wollen eine Europawahl, in der die EU-Bürgerinnen und -Bürger eine wirkliche demokratische Richtungsentscheidung treffen können. Dafür braucht es auch bei der Wahl 2019 wieder europäische Spitzenkandidaten der Parteien und europäische Wahllisten. EU-Spitzenkandidaten lassen die Bürgerinnen und Bürger anstelle der Staats- und Regierungschefs entscheiden, wer die EU-Kommission führt. Bisher haben CDU und CSU Spitzenkandidaten für die kommenden Wahlen aber nicht unterstützt. Europäische Wahllisten können die Europawahlen deutlich europäischer machen. Aktuell sind sie zu sehr 28 nationale Wahlen mit nationalen Themen. Mit einer europäischen Zweitstimme für in der ganzen EU antretende Wahllisten, müssten die europäischen Parteien endlich wirklich europäische Programme aufstellen. Die Spitzenkandidaten könnten diese Listen anführen. Ein Teil der britischen Sitze im Europaparlament könnte nach dem Brexit genutzt werden. Präsident Macron und die italienische Regierung fordern das. Von der großen Koalition in Deutschland fehlen bisher positive Signale. Wir wollen gegen die Steuervermeidung großer Konzerne endlich wirksame europäische Regeln. Wichtige Maßnahmen in diesem Zusammenhang sind ein öffentliches Register der wirtschaftlich Berechtigten an Briefkastenfirmen und eine öffentliche länderbezogene Steuertransparenz von großen Konzernen. Wir Grüne wollen den neuen französischen Präsidenten Macron unterstützen mit seiner Forderung nach einem Finanz- und Wirtschafts-Kommissar mit Doppelhut. Der EU-Kommissar soll auch die Eurogruppe und den ESM führen. Dann müsste er dem Europaparlament Rede und Antwort stehen und würde damit mehr Transparenz und Demokratie in bisher intransparente Institutionen bringen.

Weitere Informationen:
http://www.sven-giegold.de/2017/gruene-antworten-pulse-of-europe-europa-zusammenhalten-und-staerken/

Brüsseler EU-Gipfel - Zuversichtliche Stimmung trotz Brexit

Im Mittelpunkt des Brüsseler EU-Gipfels standen Migrations-, Verteidigungs- und Sicherheitsfragen. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker forderte die Einrichtung eines Verteidigungsfonds und rief erneut zu einem effizienteren Beschaffungswesen im Bereich der Verteidigung auf. In puncto Binnenmarkt, Handel und Industrie betonte Juncker bei seiner Abschlusspressekonferenz heute (Freitag) die wirtschaftliche Erholung in der gesamten EU.

Weitere Informationen:
http://ec.europa.eu/germany/news/br%C3%BCsseler-eu-gipfel-sicherheit-grenzmanagement-verteidigung-handel-und-wirtschaftliche_de

Donnerstag, 22. Juni 2017

Ausstellungsbegleitendes Kunstbuch Schwarze Buntheit


In der heutigen Zeit und in der europäischen Kultur hat die Farbe Schwarz einen besonderen Stellenwert, der sowohl positiven als auch negativen Ausprägungen unterliegen kann. Schwarz findet seinen Ausdruck ganz stark in Statements wieder wie z.B. in der Kleidung, Sprache, Lebenshaltung, in Filmen, in politischen Anschauungen und noch in vielen anderen Bereichen. Dieses Buch zeigt Bilder der Künstlerin Heidemarie Rothe, die in besonderem Zusammenhang mit der Farbe Schwarz stehen. Dieser Kunstband wird begleitend zur Ausstellung 'Schwarze Buntheit' herausgegeben.

Weitere Informationen:

Initiative Bündnis Grundeinkommen - Bundestagswahl 2017

Das Bündnis Grundeinkommen wurde gegründet, damit das Bedingungslose Grundeinkommen bei der Bundestagswahl 2017 für alle wählbar ist. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigen wir insgesamt 27.678 Unterstützungsunterschriften aus allen Bundesländern. In einigen sind wir schon fertig, in anderen sammeln wir noch. Wo bist Du gemeldet? Falls hinter „Deinem“ Bundesland noch kein Haken ist, freuen wir uns sehr über Deine Unterstützungsunterschrift, damit das Bedingungslose Grundeinkommen überall und für alle wählbar ist.

Weitere Informationen:

BLOOOM Award by WARSTEINER 2017

Der Wettbewerb unterstützt durch die Privatbrauerei Warsteiner bietet jungen Kunstschaffenden aus aller Welt die Chance, im internationalen Kunstmarkt Fuß zu fassen. Alle künstlerischen Ausdrucksformen, ob bildende Kunst, Urban Art, Fotografie oder Film werden für den 2010 durch Warsteiner ins Leben gerufenen, internationalen Wettbewerb mit Spannung erwartet. Gesucht werden Kunstschaffende, die bewusst an den Schnittstellen zwischen Kunst und Kreativindustrie arbeiten und Grenzen traditioneller Ausdrucksformen verschwimmen lassen. Seit seiner Gründung 2010 stehen beim BLOOOM Award by WARSTEINER Interdisziplinarität, Innovationskraft, Mut und Progressivität im Vordergrund. Die Bewerbungsphase für den BLOOOM Award by WARSTEINER 2017 läuft noch bis zum 31. Juli.

Weitere Informationen:
http://www.blooomawardbywarsteiner.com/BLOOOM_Award

Neuer Entwurf zum Abgabensatz der Künstlersozialversicherung 2018

Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung sinkt im Jahr 2018 deutlich von 4,8 auf 4,2 Prozent. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat einen entsprechenden Entwurf der Künstlersozialabgabe-Verordnung 2018 in die Ressortabstimmung gegeben. Der Künstlersozialabgabesatz geht damit im zweiten Jahr hintereinander zurück und liegt im Jahr 2018 um einen Prozentpunkt niedriger als 2016 (5,2 Prozent). Dies ist im Wesentlichen das Ergebnis der verstärkten Prüf- und Beratungstätigkeit der Deutschen Rentenversicherung und der Künstlersozialkasse seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes zu Beginn des Jahres 2015. In den Jahren 2015 und 2016 wurden rund 50.000 abgabepflichtige Unternehmen neu erfasst. Darüber hinaus haben sich im selben Zeitraum ca. 17.000 abgabepflichtige Unternehmen bei der Künstlersozialkasse gemeldet. Bei der Künstlersozialabgabe-Verordnung handelt es sich um eine Ministerverordnung ohne Kabinettbeschluss. Die Verordnung soll bis spätestens Ende September 2017 im Bundesgesetzblatt verkündet werden.

Weitere Informationen:

Elektromobilität - Neue Kooperation zwischen Daimler und Hamburg

Nachdem die Hansestadt Hamburg und die BMW AG eine Vereinbarung zum Ausbau der Elektromobilität getroffen haben, zieht die Daimler AG mit einer ähnlichen Absprache auch mit Hamburg nach. Grundlage beider Vereinbarungen ist der forcierte flächendeckende Ausbau der Elektromobilität mit den Möglichkeiten der Elektrifizierung des urbanen Transport-, Bus- und Individualverkehrs.

Weitere Informationen:
http://www.sonnewindwaerme.de/mobilitaet/hamburg-daimler-kooperieren-elektromobilitaet

Stadt Brühl - Joseph und Anna Fassbender-Preis für GrafikerInnen und HandzeichnerInnen 2017

Im Jahr 2017 wird der Joseph und Anna Fassbender-Preis für GrafikerInnen und HandzeichnerInnen bereits zum 27. Mal vergeben. Eine Altersbegrenzung ist nicht gegeben. Dotiert ist der Preis mit 1.500 Euro. Der/Die Preisträger/in erhält die Möglichkeit, seine/ihre Werke in Brühl auszustellen. Eingereichte Werke sollten nicht älter als fünf Jahre sein. Der Fachjury gehören Kunsthistoriker/-innen, der Vorsitzende der Max Ernst Gesellschaft e.V., ein Vertreter der Einwohnerschaft und der Bürgermeister der Stadt Brühl an. Die Bewerbungsunterlagen stehen zum Download auf www.bruehl.de bereit und/oder können bis 27.06. telefonisch angefordert werden - 02232 507922. Der Bewerbungsbogen ist bis 03.07.2017 zurückzusenden.

Weitere Informationen:
http://www.bruehl.de/tourismus/eventstart/events_2017/106080100000053507.php

Chinesischer Bademodentrend Facekini - ein bizarrer Anblick

Für europäische Fans der Schwimm- und Badekultur ist so ein moderner zeitgenössischer Anblick eines Menschen im Facekini ein eher bizarrer Anblick. Die Bademode für das Gesicht soll ein Schutz gegen die Sonne, Algen und Quallen darstellen. Die neueren Modelle dieser Ganzkörperbadeanzüge warten mit farbenfrohen Abbildungen aus der Tierwelt wie z. B. Pfauen auf. 

Weitere Informationen:
http://www.sueddeutsche.de/stil/chinesischer-trend-zum-facekini-maskenball-1.1451640

Neue Abwehr gegen multiresistente Bakterien?

Im Rahmen eines medizinischen Forschungsauftrages einer Behörde des US-Verteidigungs-ministeriums zum Schutz amerikanischer Soldaten gegen biologische Kampfstoffe fanden Wissenschaftler um die Mikrobiologin Monique van Hoek im Blut von Komodowaranen über 200 antimikrobakterielle Peptide, die die Grundlage für neue Abwehrwaffen gegen multiresistente Bakterien in der Humanmedizin bilden können.

Weitere Informationen:
http://www.handelsblatt.com/technik/medizin/medizin-wundheilung-mit-drachenblut/19663478.html

Sonntag, 18. Juni 2017

13th annual Stereohype Button Badge Design Competition 2017 - Call for submissions

Following the success of over a decade of our design competitions and last year's record-breaking amount of submissions, the team is now pleased to announce the 13th annual one inch (25mm) Stereohype Button Badge Design Competition. There are two categories you can win in: ‘Single Badge' entries and ‘Sets of 4’. Sets will automatically also be added to the single entries category. ELIGIBLE are entries by designers, artists, photographers, illustrators and by students in any of these areas – including runners-up from previous competitions. Participants must however be 18+ years old. Submission deadline: September 17th, 2017, 11.59pm/23:59 (in your time zone).

More information:
https://www.stereohype.com/content/10-competitions